Naturkosmetik – was steckt dahinter?

03.03.2011Naturkosmetik ist der Wachstumsbereich auf dem Kosmetikmarkt. Internationale Marken entdecken diese Marktnische und entwickeln „grüne Kosmetik“. Doch können wir den Begriffen Natur- und Biokosmetik vertrauen? Wie erkenne ich geprüfte Produkte?

Einen Überblick gibt die weltgrößte Messe für Naturkosmetik. Nur zertifizierte Produkte finden jedes Jahr Eingang in die Messehallen. Bereits zum 5. Mal reisen aus 22 Ländern Hersteller von Naturkosmetik nach Nürnberg. Leider bleiben die Türen für interessierte Verbraucher verschlossen, da nur Fachpublikum zugelassen ist.

Wir zeigen Ihnen, was hinter den Türen vorgestellt wurde
1. Trend: Bekannte Hersteller kreieren immer mehr neue Produkte.
2. Trend: Neue junge kreative Labels entwerfen ungewöhnliche Produkte.
3. Trend: Internationale Kosmetikfirmen steigen in den Naturkosmetikmarkt ein.

Bekannte Hersteller wie Hauschka, Weleda, Lavera oder Logona überraschen jedes Jahr mit neuen Kreationen. Einen Überblick über diese Entwicklungen gibt www.ask-vivaness.de. Finden Sie Messeneuheiten, bevor sie im Laden stehen. Erstmals konnten junge kreative Hersteller aus ganz Europa ihre Neuheiten zeigen. Mehr bei www.vivaness.de. Internationale Marken wie Garnier oder l`Oréal bieten unter neuen Namen eigene Biokosmetik an.

Wir alle profitieren vom immer größeren Angebot und greifen auch immer mehr zur Biokosmetik. Immerhin kaufte jeder 5.im Durchschnitt 5 Produkte pro Jahr aus dem grünen Bereich von DM, Schlecker, Rossmann oder im Naturladen. Leider ist „greenwashing“, mit Pflanzen oder grünen Packungen zu werben, ohne Zertifizierung sehr häufig. Beim Einkauf wird es immer schwieriger Unterschiede zwischen konventioneller - und Naturkosmetik zu erkennen.
75 % der Naturkosmetik wurde im letzten Jahr bei Drogeriemärkten gekauft. Dort fehlt zwar die Fachbetreuung, aber für die meisten Käufer waren Preis-Leistungsverhältnis und große Auswahl entscheidend für den Kauf. Viele ähnliche Begriffe wie natürlich, bio und gesund können verwirren. Um auch beim nächsten Kauf ohne Fachpersonal gut informiert zu sein, empfehlen wir Ihnen unsere Seiten.

Naturkosmetik

Naturnahe Kosmetik lehnt sich an den Begriff Naturkosmetik an, ist aber nicht geschützt. Nur weil pflanzliche Inhaltsstoffe wie Calendula für die sensible Haut untergemischt werden, ist noch keine geprüfte Naturkosmetik entstanden.
Vertrauenswürdige Marken lassen von unabhängigen Instituten ihre Produkte überprüfen und zeichnen diese aus. Bekannte Siegel sind NaTrue, BDIH, Global Ethics Cosmetics (ICADA), neuform, ecocert. Große Drogeriemarktketten bieten naturnahe Kosmetik auch ohne Siegel an. Wenn Sie sicher einkaufen wollen, lesen weiter unter:
 
Siegel für Naturkosmetik


Autorin: www.susanne-miesera.de




Seite weiterempfehlen