Siegel für Naturkosmetik

05.10.2008Biomüsli erkennt jeder am grünen Biosiegel, bei Biokosmetik ist das schon schwieriger. Leider ist Naturkosmetik bis heute gesetzlich nicht definiert. Mit bunten Blumenwiesen und Ökobegriffen schmücken sich viele Produkte, doch welchen Auszeichnungen können Verbraucher vertrauen?
Das bisher bekannteste Siegel wird vom BDIH herausgegeben. BDIH ist die Abkürzung für Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel. Die 1951 gegründete Vereinigung von Herstellungs- und Vertriebsunternehmen berät seine Mitglieder in allen rechtlichen Fragen zur Herstellung und Vermarktung von kosmetischen Mitteln und gibt das Siegel  "kontrollierte Naturkosmetik" heraus. Kriterien sind, dass pflanzliche Rohstoffe soweit möglich aus kontrolliert-biologischem Anbau (kbA) und konntrolliert-biologischer Wildsammlung stammen.
Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung der Endprodukte werden Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben. Der Einsatz von Rohstoffen toter Wirbeltiere (z.B. Walrat, Schildkrötenöl, Nerzöl, Murmeltierfett, tierische Fette, tierisches Collagen und Frischzellen) ist nicht gestattet. Hersteller sollen auf organisch-synthetische Farbstoffe, synthetische Duftstoffe, Silikone und Paraffine und andere Erdölprodukte
verzichten. Die Überprüfung der Einhaltung der Kriterien wird durch ein unabhängiges Prüfinstitut gewährleistet.

Noch unbekannt ist das neue Siegel von NaTrue. Die europäische Vereinigung NaTrue wurde von Pionieren der Naturkosmetik gegründet. Ihre Mitglieder teilen einen ganzheitlichen Anspruch. Ihr Ziel ist es, den Begriff der Naturkosmetik zu bewahren. Mit ihrem Know-how haben sie transparente Kriterien für höchste Ansprüche an Naturkosmetik definiert. Diese Kriterien liegen dem NaTrue-Siegel zugrunde. Es setzt internationale Standards und hat das Ziel den Verbrauchern Sicherheit zu geben. Hintergrund der Gründung ist ein immer internationalerer Markt ohne einheitliche Kriterien. Weltweit gelten unterschiedliche Regeln, welche Inhaltsstoffe ein Natur- oder Biokosmetikprodukt enthalten darf. Bisher gab es kein international einheitliches Siegel. Die Situation ist für Verbraucher unübersichtlich.
Bislang ist noch kein Produkt mit dem neuen Label ausgezeichnet, da die Zertifizierung erst im September begann und mit ersten Produkten zur Vivaness Februar 2009 gerechnet wird.
Die Kosmetikprodukte können Siegel in drei Qualitäts-Stufen für Naturkosmetik erhalten. Für jede Stufe sind die Mindestgehalte an Naturstoffen und die Höchstgehalte an naturnahen Rohstoffen sowie der Bio-Anteil exakt geregelt. Die einzelnen Stufen sind leicht erkennbar mit 1, 2 oder 3 Sternen gekennzeichnet:

Naturkosmetik Light – NaTrue-Label mit einem Stern
 „NaTrue“-Naturkosmetika mit einem Stern erfüllen alle strengen Grundanforderungen an Inhaltsstoffe aus der Natur









Naturkosmetik 70% - NaTrue-Label mit 2 Sternen

Bei NaTrue-zertifizierten Naturkosmetik-Produkten mit zwei Sternen müssen die enthaltenen Naturstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs zu mindestens 70 % aus kontrolliert biologischer Erzeugung und/oder aus kontrollierter Wildsammlung gemäß den Kriterien der EG-Öko-Verordnung stammen.






Biokosmetik 95% – das NaTrue-Label mit 3 Sternen

In NaTrue-zertifizierten Produkten mit drei Sternen stammen die enthaltenen Naturstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs zu mindestens 95 % aus kontrolliert biologischer Erzeugung.








Links zur weiteren Information:


www.natrue.org

www.natrue-label.de

www.bdih.de

www.kontrollierte-naturkosmetik.de

Unter www.naturalbeauty.de finden Sie weitere Firmen-Logos für Naturkosmetik




Seite weiterempfehlen