Int. Pigment Cell Conference 2011

Vom 20.-24. September 2011 hat in Bordeaux im Palais des Congrès die XXI. International Pigment Cell Conference (IPCC) stattgefunden. Die Konferenz wurde von mehr als 500 Pigmentzellforschern und Klinikern aus aller Welt besucht, wobei auch die Vitiligo traditionell einen großen Schwerpunkt bildete. Flankiert wurden die Vorträge und Poster zum ... ... MEHR


Mailand war Hautstadt von Vitiligo

Vom 23. - 24. September 2010 fand in Mailand der 1. Weltkongress über Vitiligo (First Vitiligo World Congress) statt. Die Tagung wurde von Prof. Santo Raffaele Mercuri zusammen mit einem internationalen Programm-Komitee organisiert und fand im Istituto Scientifico Universitario San Raffaele, einer der modernsten Universitätskliniken Italiens, ... ... MEHR


15. Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft …

Vom 20.-23. September 2009 fand in Münster, Westfalen, der 15. Jahreskongress der Europäischen Gesellschaft für Pigmentzellforschung (European Society for Pigment Cell Research, ESPCR) statt. Für Münster war es eine besondere Ehre, diesen renommierten internationalen wissenschaftlichen Kongress erstmals seit nahezu zehn Jahren wieder in ... ... MEHR


15. Jahreskongress der Europäischen …

Seit 24 Jahren besteht die Europäische Gesellschaft für Pigmentzellforschung (ESPCR), die dieses Jahr vom 20.-23. September 2009 in Münster/Westfalen stattfinden wird. Die ESPCR hat das Ziel, fachübergreifend unser Verständnis zur Biologie, Pathobiologie und Pathophysiologie von Pigmentzellen (Melanozyten, Melanomzellen) zu vertiefen, wobei ... ... MEHR


Tacrolimus okklusiv – eine Option für …

Calcineurin-Inhibitoren wie Tacrolimus oder Pimecrolimus gelten mittlerweise als kaum wegdenkbare topische Therapieoptionen bei der Vitiligo v. a. im Gesichts- und Halsbereich. Ihre Wirkung entspricht in etwa der mittelstarker bis starker topischer Steroide mit dem Hauptvorteil, dass topische Calcineurin-Inhibitoren keine Hautverdünnung nach ... ... MEHR


Gibt es noch unbekannte Melanozyten-Reservoirs in …

Eine gängige Vorstellung besagt, dass die Repigmentierung im Rahmen einer Vitiligotherapie ihren Ausgangspunkt im Haarfollikel nimmt. Diskutiert wird hierbei ein sog. Melanozyten-Stammzell-Reservoir. Klinisch wird diese These unterstützt durch besonders therapierefraktäre Areale bei Vitiligopatienten an den Lippen, Handflächen, Fußsohlen, ... ... MEHR


Nachweis des Neuropeptid-Markers PGP 9.5 in der …

Eine altbekannte Hypothese bei der Vitiligo-Entstehung ist die neuronale Hypothese. Hier sollen Neurotransmitter, Neuropeptide und Neuromediatoren, kurz Botenstoffe aus Nervenzellen, die Pigmentzellen direkt oder indirekt über eine neuronale Entzündung schädigen. Unterstützt wird diese These durch die von Vitiligo-Patienten oft berichtete ... ... MEHR


Kupfertherapie bei Vitiligo

Kupfer ist ein essentielles Spurenelement und Kofaktor für eine Reihe von Enzymen, u. a. auch für Tyrosinase, dem Schlüsselenzym der Melanin(pigment)bildung. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. geht für erwachsene Männer und Frauen von einem Bedarf von 1 bis 1,5 mg Kupfer täglich aus, der üblicherweise durch eine ausgewogene ... ... MEHR