Hauterneuerung und Zellreparatur

25.02.2009Die Haut ist ein kleines Wunder. Ohne die Fähigkeit der Reparatur und Regeneration sähen wir alle schon sehr früh alt aus. Jetzt mit den wärmeren Tagen wird wieder Haut gezeigt. Da zeigen sich Spuren früherer Verletzungen oder Sonnenbrände. Die Haut erneuert sich zwar sehr gut, aber alles verzeiht sie nicht.








Hautverletzungen

Verletzungen, kleine Schnitte oder Risse heilen häufig ohne sichtbare Folgen ab, aber je größer die Wunde, umso länger dauert die Wundheilung. Je  nach Verletzung sieht die Wunde anders aus und heilt unterschiedlich ab. Oberflächliche Wunden, die sich hauptsächlich auf die Oberhaut beschränken, heilen komplett aus, es bilden sich keine Narben. Das Schließen der Wunde läuft meist in Sekunden ab. Hätten wir nicht die Fähigkeit, würden wir verbluten. Bereits nach einigen Minuten bilden sich Wundzellen, Granulationsgewebe genannt. Dieses hellrosa dünne Gewebe ist noch sehr empfindlich, möglichst nicht der Sonne aussetzen. Wichtig ist es, dieses Erstgewebe auf der Wunde zu lassen, häufiges Abkratzen erschwert die Wundheilung und kann Narben zur Folge haben. Wenn der Hauterneuerungsprozess gut verläuft, unterscheidet sich das Gewebe nicht vom Umliegenden.
Ist die Wunde größer, wird verstärkt Kollagen neu gebildet. Bei glatten Wundrändern kann der Körper ohne Hilfe die Wunde schließen. Ist die Wunde größer, muss das Gewebe genäht werden. Schwieriger wird es, wenn Hautteile fehlen, dann bilden sich Hautgeschwulste mit großen Narben. Eine Verdickung des Narbengewebes kommt u.a. durch die Kollagenbildung. Auch zu wenig Kollagen führt zu unregelmäßigem Gewebe. Narbengewebe kann von Hautärzten mit Narbensalben, Unterspritzungen oder Laser behandelt werden.

Sonnenschäden
Wunden und Verletzungen sind auf der Haut gut sichtbar. Ganz anders sieht es bei Schäden durch die Sonne aus. Die UV Strahlen treffen auch tiefer liegende Hautschichten an. Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen sind meist auch mit dem ersten Sonnenbrand des Jahres verbunden. Auf die ungebräunte ungeschützte Haut treffen die UV A und B Strahlen. Sonnenhautschäden zeigen sich sofort als Sonnenbrand, aber die tiefer liegenden Schäden treten erst nach Jahren auf. Diese Schäden sind nicht mehr rückgängig zu machen. Hautkrebs lässt sich nicht einfach abschälen.

Erneuerung fördern
Für den Gewebeaufbau braucht der Körper ausreichend Nährstoffe, Sauerstoff und eine gute Durchblutung.
Versorgen Sie sich mit viel Flüssigkeit, frischem Obst und Gemüse. Je natürlich bunter, desto besser. Zum Entschlacken von Gewebe kann auch mal ein leichter Fastentag eingelegt werden. Je nach Vorliebe nur Obst oder nur Gemüse essen, dies fördert die Ausscheidung und regt damit die Regeneration an.
Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung, Kneippen, bewegen oder Sauna fördert die Hautdurchblutung und damit die Neubildung von Zellen.
Gönnen Sie Ihre Haut Erholungsphasen. Während der Schlafphasen nachts findet der Hauptteil der Hauterneuerung statt.

Mehr unter:
Sonnenschutz für kleine und große Sonnenanbeter

Vitalstoffe von innen für gesunde Haut




Seite weiterempfehlen