Loading...

Anzeige

Anzeige
05.05.2013

Gerötete Augen

Anzeige

Anzeige
Eine Erklärung für gerötete Augen ist vermeintlich schnell gefunden: eine Bindehautentzündung oder doch einfach zu wenig Schlaf. Eine dauerhafte Rötung der Augen kann jedoch auf „Augen-Rosacea“ hinweisen, eine Sonderform der chronischen Hautkrankheit Rosacea. Denn neben Symptomen wie Gesichtsrötungen und Hautentzündungen sind auch dauerhaft gerötete, trockene und tränende Augen, sowie geschwollene Lider, ein Indiz für Rosacea. Auch bei vermehrter Lichtempfindlichkeit und sichtbar erweiterten Blutgefäßen im Bereich der Lidränder und der Bindehaut sollte man wachsam werden: Rosacea kann zwar ausschließlich an den Augen auftreten, geht aber bei jedem fünften Betroffenen später auf die Gesichtshaut über; bei 25 bis 50 Prozent sind sowohl Augen als auch Gesicht an Rosacea erkrankt.
Wer glaubt, an Rosacea zu leiden, sollte in jedem Fall einen Haut- oder Augenarzt aufsuchen. Je nach Schweregrad können z.B. niedrig dosierte Antibiotika oder eine Laserbehandlung helfen. Zudem ist es bei allen Formen der „Augen-Rosacea“ wichtig, die Wimpern täglich zu säubern; z.B. indem etwas mildes Baby-Shampoo auf einen Waschlappen gegeben und damit mit langsamen Bewegungen über das geschlossene Augenlid gefahren wird – so lange, bis Schaum entstanden ist. Den Schaum anschließend einfach mit lauwarmem Wasser abwaschen. Ein anderer Reinigungstipp: Die Ablagerungen und Sekrete vorsichtig mit einem feuchten Wattestäbchen entfernen.

Mehr Infos unter: rosacea-info.de, youtube.com/aktivgegenrosacea, facebook.com/aktivgegenrosacea

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
hautsache.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren
hautsache.de Newsletter!

Immer aktuelle News zu Ihrem Hautthema.
Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach!

Jetzt anmelden

Anzeige

Anzeige
powered by webEdition CMS