Sonne und Gesundheit

01.05.2011Sonne macht Lust auf Bewegung an der frischen Luft. Viele genießen schon morgens einen Lauf bei Sonnenaufgang am besten vor der Arbeit. Die Morgensonne wärmt und birgt nur wenig Sonnenbrandgefahr. Dafür regt das frühe Licht den Stoffwechsel an. Outdoor-Bewegung ist für die körperliche und seelische Gesundheit eine Wohltat. Der Morgenlauf durchblutet die Haut. Alle Hautstellen werden mit Blut und damit Sauerstoff versorgt. Eine rosige Haut und gute Stimmung ist der Dank für frühes Aufstehen.

Die gute Stimmung ist dem Zusammenspiel einiger Hormone zu verdanken. Chronobiologie heißt der Forschungszweig, der den Zusammenhang von Licht und Körperreaktionen untersucht. Die individuelle innere Uhr wird im Gehirn getacktet und vom Licht ein- oder ausgeschaltet. Neu entdeckte Photorezeptoren in der Netzhaut vermitteln an spezifische Gehirnregionen die Zeitgeber-Wirkung von Licht. In jedem Organ ticken genetische Uhren, die ebenfalls dank Licht synchronisiert werden. Ein wichtiges Hormon ist das Melatonin. Sonne bremst die Melatoninausschüttung. Dieses Hormon ist nachts wichtig, es sorgt für einen erholsamen Schlaf, es fördert die Müdigkeit und genau die vertreibt die Sonne. Mehr Tageslicht schon am frühen Morgen hilft für einen regelmäßigen Schlaf. Forscher fanden heraus, dass bei fehlendem Morgenlicht, abends der Stimulus für die Melatoninausschüttung gestört ist. Das bringt an der Arbeit oder in der Schule schlechtere Leistungen. Besonders Schichtarbeiter leiden unter einem gestörten Melatoninstoffwechsel. In der Depressionstherapie und bei Schichtarbeitern werden immer häufiger Taglichtlampen mit hohen Luxzahlen eingesetzt, um die Wirkung von Sonnenlicht nachzustellen. Im Vergleich selbst therapeutische Leuchten bringen nur max. 10 % der Luxleistung von Sonnenlicht. Damit ist Sonnenlicht unschlagbar für die Chronobiologie des Körpers.

Sonne fördert die Ausschüttung von Serotonin und damit verstärken sich beim frühen Aufstehen und Bewegen an der frischen Luft die Glücksgefühle. Statt Schokolade jetzt Spaß in der Sonne. Serotonin ist ein Hormon, das regulierend auf Herz-Kreislauf, Appetit und Stimmung wirkt. Statt mit Sonne oder Schokolade kann Serotonin auch mit Bananen, Ananas oder Walnüssen aufgenommen werden. am besten also Sport in der Sonne und danach ein Bananen-Ananas-Shake.

Sonne regt auch die Produktion von Vitamin D im Körper an. Damit ist Vitamin D oder besser Cholecalciferol kein richtiges Vitamin, da der Mensch es bei ausreichendem Sonnenlicht selbst herstellen kann. Es ist vielmehr ein Prohormon, das zum Hormon Calcitriol umgebaut wird. Die wichtige Wirkung ist die Steuerung des Calciumstoffwechsels und damit die Knochenstärkung. Forscher haben bei Sonnenlichtmangel schwächere Knochen gefunden. Je heller die Haut, desto besser kann UVB-Strahlung für die Vitamin-D-Bildung genutzt werden. Jetzt im Frühling kann die Cholecalciferol Produktion stark angeregt werden. Je dunkler die Haut, je mehr Kleidung die Haut abdeckt, desto weniger Vitamin D Produktion. Bekannte Vitamin D Mangel Erkrankung ist Rachitis.
Vitamin D unterstützt nach neusten Forschungen auch die Hautheilung. Durch die Aktivierung des Immunsystems werden geschädigte Hautzellen wieder repariert.

Mehr zur positiven Wirkung von Sonne
Sonnenlicht heilt. Wie wichtig Sonne für unsere Gesundheit ist, Richard Hobday, VAK Verlag

Mehr zum Thema unter:

Der Sommer ist da
Sonne in Maßen - Haut schützen
Licht und Haut


Autorin: www.susanne-miesera.de




Seite weiterempfehlen