Loading...

Anzeige

Anzeige
04.11.2013

Tabletten-Einnahme

Anzeige

Anzeige
Die richtige Einnahme von Tabletten ist nicht selbstverständlich und muss dem Patienten vermittelt werden. Einen Medikationsplan mit maßgeschneiderten Anwendungshinweisen für Patienten und betreuende Angehörige stellt das Universitätsklinikum Heidelberg auf der wichtigsten deutschen Healthcare IT Messe conhIT vor, die vom 9. bis 11. April 2013 in Berlin stattfand. Über 25.000 Hinweise sind abrufbar, anschaulich mit Piktogrammen illustriert und können im DIN A4-Format ausgedruckt werden.

Der deutschlandweit einzigartige Medikationsplan wurde im Rahmen eines Versorgungsforschungsprojekts der Nachwuchsakademie Baden-Württemberg von der Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie am Universitätsklinikum Heidelberg entwickelt, danach in den elektronischen Arzneimittelberater AiDKlinik® integriert und mit Patienten und Ärzten getestet. AiDKlinik® ermöglicht eine sachgerechte Verschreibung und Dosierung von mehr als 60.000 Arzneimitteln und wird seit 2003 am Heidelberger Uniklinikum erfolgreich eingesetzt.

Falsche Anwendungen können katastrophale Folgen haben

„Arzneimittel können erst sicher wirken, wenn sie auch richtig gehandhabt und korrekt und regelmäßig verabreicht und eingenommen werden“, erklärt Professor Dr. Walter Emil Haefeli, Ärztlicher Direktor der Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie. Wichtige Empfehlungen können u.a. sein: „Vor dem Essen“, „nie mit Milchprodukten“, „nur im Stehen oder Sitzen“, „Mund spülen nach der Gabe“, „Zäpfchen mit stumpfer Seite einführen“, „Kopf beim Schlucken nach vorne neigen“ aber auch „Kapsel nie öffnen“ oder „Tablette nicht teilen“. Diese sind strikt einzuhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden und maximale Wirksamkeit zu erzielen. Die Missachtung solcher Anwendungsvorgaben gehört zu den häufigsten Fehlern im medizinischen Alltag mit oft katastrophalen Folgen, wie dem kompletten Ausbleiben der Wirkung oder der zu raschen Freisetzung mit erheblichen Nebenwirkungen und Überdosierungen.

„Für eine erfolgreiche Therapie ist es entscheidend, dass die Patienten kompetente, verantwortliche und verantwortungsbewusste Partner im Therapieprozess sind“, so Professor Haefeli. Der Patient wisse aber meist nicht, wie seine Arzneimittel anzuwenden sind. Deshalb müssen bei jeder Verordnung unmissverständliche Hinweise zur richtigen Anwendung gemacht werden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
hautsache.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren
hautsache.de Newsletter!

Immer aktuelle News zu Ihrem Hautthema.
Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach!

Jetzt anmelden

Anzeige

Anzeige
powered by webEdition CMS