Loading...

Anzeige

Anzeige
03.06.2008

Auch Hautpflege will gelernt sein

Anzeige

Anzeige
Das Thema Reinigung und Pflege spielt eine wichtige Rolle bei Rosazea-Patienten.
Die Hautbarriere ist empfindlicher und irritierbarer und reagiert auf Reinigungsmittel wie auch auf Pflegemittel oft sehr empfindlich, zum Teil bis hin zu Missempfindungen, wie Brennen oder Reizungen der Haut.

Ihr Hautarzt kann die Empfindlichkeit Ihrer Haut mit einem Milchsäuretest prüfen. Dazu wird nach einer standardisierten Reinigung mit Seife und lauwarmem Wasser die Haut mit Dampf erwärmt und anschließend 5-prozentige Milchsäure auf einen kleinen Bereich einer Ihrer Gesichtshälften und auf der anderen Gesichtshälfte nur Wasser zur Kontrolle aufgetragen. Nach 2, 4 und 5 Minuten werden die Empfindungen der Haut gemessen, d.h. der Patient wird gefragt, ob die Haut brennt oder sticht und es wird gepru?ft, ob die Haut gerötet ist. Je stärker das Missempfinden, umso empfindlicher die Haut.

Einige Untersuchungen zeigen, dass bei ca. 85 Prozent der Rosazea-Patienten der Milchsäuretest positiv ist. Bei einer normalen hautgesunden Gruppe war der Test nur bei 20 Prozent positiv. Die Ursachen dafu?r liegen möglicherweise darin, dass die epidermale Hautbarriere und die Durchblutung der Haut gestört sind und die Haut damit empfindlicher ist.

All dies sollte bei der Auswahl der Reinigungs- und Pflegeprodukte beachtet werden, um die Haut nicht noch mehr zu reizen oder den Ausbruch der Krankheit nicht zu verstärken.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
hautsache.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren
hautsache.de Newsletter!

Immer aktuelle News zu Ihrem Hautthema.
Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach!

Jetzt anmelden

Anzeige

Anzeige
powered by webEdition CMS