Hautschönheit kommt von innen – Ernährung der Haut

24.06.2008Haut zeigt ständig gut sichtbar, wie gesund wir sind, wie wir uns pflegen, wie schnell wir altern und auch wie wir mit Nährstoffen versorgt sind. Viele teure Cremes können doch die benötigen Vitamine und Flüssigkeit von Innen nicht ersetzen. Probleme mit Haut, Haaren und Nägeln sind die ersten Anzeichen eines Vitaminmangels. Zu viel Alkohol und Zigaretten lassen die Haut altern, egal welches Produkt Sie verwenden.

Cocktail für schöne Haut

Man nehme einige Vitamine, Mineralien und viel Flüssigkeit und verquirle es gut. Doch was wird gebraucht und wie viel? Neben den Eiweißen für den Zellaufbau und dem Fett für die Zellwände sind die kleinen Mengen an Vitaminen die Hauptwirkstoffe. Die beste Schönheitspflege ist eine abwechslungsreiche vitaminreiche Ernährung.

Vitamin A fördert die Erneuerung der Oberhautzellen und wirkt übermäßiger Verhornung entgegen. Es regt die Zellteilung an  und verzögert so den Alterungsprozess und beugt Falten vor. Verschreibungspflichtige Vitamin A-Präparate werden auch bei schwerer Akne eingesetzt. Beta-Carotin als Vorstufe des Vitamin A ist ein Schutzfaktor in der Haut gegen Sonnenbrand. Vitamin A und Beta -carotin ist vor allem in gelben und orangefarbenen Früchten, grünem Gemüse, Milch und Milchprodukten enthalten.

Vitamine der B-Gruppe (Biotin, Niacin, Pantothensäure) haben vielfältige Wirkungen:

Biotin, auch Vitamin H für Haut und Haare, hilft beim Aufbau von Keratin von Haut, Haaren und Nägeln. Damit verleiht es der Haut, Haaren und Nägeln Festigkeit. Es findet sich viel in Eigelb, Weizenkleie und Spinat

Niacin stellt als Bestandteil von Enzymen Energie für die Zellerneuerung zur Verfügung. Es erhöht die Produktion von Bindegewebsfasern. Es lindert Rötungen und Pigmentflecken. Gute Quellen sind Nüsse, Vollkornprodukte, Kartoffeln, Fleisch und Fisch.

Pantothensäure kann Wasser binden und sorgt für die Feuchtigkeit der Haut.
Es ist an der Wundheilung beteiligt. Mangel zeigt sich am fahlen Teint, trockener Haut sowie mattem und gesplissenem Haar. Es steckt in Fleisch, Eiern, Hülsenfrüchten wie Erbsen und Bohnen und Vollkornprodukten.

Vitamin C gehört ebenso zu den Radikalfängern und verlangsamt so die Alterung. Es fördert die Durchblutung der Haut und bei der Kollagensynthese sitzt es an der Schaltstelle. Das beste Anticellulitisvitamin, weil Kollagen für ein straffes Bindegewebe zuständig ist. Gute Vitamin-C-Lieferanten sind Beerenobst, besonders Hagebutten und Sanddorn, Zitrusfrüchte, Paprika, Petersilie und alle Kohlsorten.

Vitamin E
, Leibwächter der Hautzellen, ist wie Vitamin A ein Radikalfänger: Es nimmt die Zellen vor Freien Radikalen in Schutz und beugt damit der Hautalterung vor. In vielen Sonnenschutzmitteln findet es sich wegen seiner schützenden Wirkung. Vitamin E ist in Nüssen, Pflanzen- und Fischölen enthalten.




Seite weiterempfehlen