Stillen und Haut

10.07.2015Stillen und Haut ist ein zentrales Thema für alle Schwangeren. Mit der Muttermilch erhalten wir wichtige Bausteine für eine gute Körperentwickling. Menschen mit problematischer Haut haben besonders viele Frage, aber grundsätzlich sollte man sich mit dem Stillen intensiv beschäftigen und eigentlich froh sein, wenn alles natürlich gut abläuft. Dann sind Mutter, Vater und Kind froh.
Wo gibts seriöse Antworten auf die drängenden Fragen? In jedem Fall bei der Nationalen Stillkommission.  

http://www.bfr.bund.de/de/nationale_stillkommission-2404.html

Hauptaufgabe der Nationalen Stillkommission ist die Förderung des Stillens in der Bundesrepublik Deutschland. Die Kommission berät die Bundesregierung, gibt Richtlinien und Empfehlungen heraus und unterstützt Initiativen zur Beseitigung bestehender Stillhindernisse. Die Stillkommission wurde 1994 am Robert-Koch-Institut gegründet. Im Jahr 1999 wurde sie im damaligen Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) angesiedelt und hat seit 2002 ihren Sitz im BfR.

Weitere kompetente und sehr alltagstauglche Antworten gibts bei der Arbeitsgemeinschaft Freier Stillgruppen (AFS).  

http://www.afs-stillen.de/

Die AFS ist eine gemeinnützige Organisation zur Förderung des Stillens.
Die AFS will das Stillen als wesentlichen Bestandteil des menschlichen Lebens bewusst machen. Jede Frau, die stillen will, soll selbstverständlich stillen können.
Mitglieder der AFS sind Eltern, medizinisches Fachpersonal und allgemein an der Stillförderung interessierte Personen sowie institutionelle Fördermitglieder.

Grundlage der Arbeit ist die Selbsthilfe mit ehrenamtlicher Mutter-zu-Mutter-Beratung bei offenen Stilltreffen und bei telefonischer Beratung vor Ort sowie über eine bundesweite Hotline. Die dort tätigen AFS-Stillberaterinnen sind Mütter mit eigener Stillerfahrung und einer qualifizierten Aus- und Weiterbildung, die die AFS für ihre Mitglieder entwickelt hat.




Seite weiterempfehlen