Kostenübernahme von Rosazea-Behandlungen

12.07.2012Als Dermatologe und behandelnder Arzt von Rosazea-Patienten weiß Dr. Herrmann, Düsseldorf um die Schwierigkeiten der Kostenübernahme von bestimmten Rosazea-Behandlungen, wie z.B. der Laserbehandlung. Gerne gibt er hier einen kleinen Überblick, was Sie bezüglich der Kosten für Rosazea-Behandlungen wissen müssen.

 
Welche Rosacea-Behandlungen sind für Patienten mit Kosten verbunden?

Rosacea-Therapien mit verschreibungspflichtigen Cremes, Lotionen und Medikamenten zum Einnehmen, die der Heilung bzw. Linderung der Rosacea-Symptome dienen, werden in der Regel von allen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen getragen. Die Kostenübernahme zusätzlicher Therapien hängt jedoch von den Konditionen der jeweiligen Krankenkasse und den Konditionen der privaten Krankenversicherung ab. Aus Erfahrung weiß ich, dass ästhetisch-kosmetische Behandlungen wie Massagen, Ausreinigungen oder die Laser- und IPL-Therapie (Intensiv-Impuls-Technik-Therapie) meist nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Patienten mit einer privaten Krankenversicherung haben da durchaus bessere Aussichten auf eine Kostenübernahme. Allerdings kommt es hier sehr stark darauf an, welche Art von Krankenversicherungsvertrag man mit einer privaten Krankenversicherung hat, denn bei manchen Krankenversicherungen muss der Versicherte einen Eigenanteil der Behandlungskosten tragen. Am Besten ist es hier, wenn man sich vor einer anstehenden Behandlung genau bei seiner Versicherung erkundigt, ob die Kosten übernommen werden und wenn ja, wie hoch die Summe der Kostenübernahme tatsächlich ist.

Was ist mit Pflegeprodukten und alternativen Therapie-Optionen?

Zur Reinigung und Pflege der Rosacea-Haut empfehlen Hautärzte sinnvollerweise oft eine kosmetische Pflegeserie aus der Apotheke. Die Kosten für kosmetische Produkte werden von den Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen nicht übernommen. Hier lohnt sich allerdings ein Preisvergleich. Es gibt kosmetische Pflegeserien speziell für erkrankte Haut die auch bei Langzeitanwendungen ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis haben. Manche Rosacea-Patienten nehmen auch alternative Therapieoptionen, z.B. bei Heilpraktikern, in Anspruch. Diese Behandlungen werden in den meisten Fällen nicht von den Krankenkassen übernommen.

Warum werden Kosten für ästhetisch-kosmetische Behandlungen nicht übernommen?

Ästhetisch-kosmetische Behandlungen werden nur selten von Krankenkassen übernommen, da sie medizinisch nicht notwendig sind. In Ausnahmefällen, z.B. wenn die seelische Belastung wegen der Rosacea-Symptome sehr groß ist und der Patient sich deshalb sogar in psychischer Behandlung befindet, kann dies jedoch schon wieder ganz anders aussehen: In einem solchen Fall kann es sein, dass auch eine gesetzliche Krankenkasse die Kosten für eine ästhetisch-kosmetische Behandlung übernimmt. In diesen Fällen würde der behandelnde Hautarzt eine Stellungnahme gegenüber der Krankenkasse abgeben in der dargelegt wird, inwiefern die ästhetisch-kosmetische Maßnahme medizinisch notwendig ist.

Wie hoch sind die Kosten für ästhetisch-kosmetische Rosacea-Behandlungen?

Die Kosten für die verschiedenen ästhetisch-kosmetischen Behandlungen sind unterschiedlich hoch. Eine erste Laser- oder IPL-Behandlung des Gesichts liegt preislich in etwa zwischen 80 und 200 Euro je nach Umfang und Methode. Weitere Therapiesitzungen folgen danach mit ca. 75 bis 100 Euro. Allerdings variieren die Preise von Praxis zu Praxis, da unterschiedliche Laser eingesetzt werden. Natürlich kann sich ein Preisvergleich lohnen, aber noch wichtiger finde ich, dass man Vertrauen zu dem behandelnden Arzt hat und dieser über genügend Erfahrung in dem Gebiet verfügt. Viele dermatologische Praxen bieten in einem angegliederten Kosmetikinstitut auch kosmetische Pflegebehandlungen speziell für erkrankte Haut an. Die Kosten für solche Pflegebehandlungen (z.B. Massagen) variieren. In vielen kosmetischen Instituten kostet eine Rosacea-Pflege-Behandlung mit  verschiedenen Bausteinen zwischen 50 und 100 Euro.

Gibt es Möglichkeiten der Raten-Zahlung oder andere Zahlungs-Modelle?

Einige Kliniken und Praxen bieten ihren Patienten Finanzierungsmodelle an, oftmals ist dies aber auch Verhandlungssache. Sprechen Sie am besten mit Ihrem behandelnden Arzt. Er wird Ihnen sicher gern weiterhelfen.

Was raten Sie Rosacea-Patienten, bevor eine kostenintensive Behandlung bevorsteht?

Nach einem ersten Gespräch mit Ihrem behandelnden Dermatologen sollten Sie noch einmal für sich selbst entscheiden, ob eine ästhetisch-kosmetische Behandlung für Sie wichtig ist. Sie sollten in sich hinein hören, ob sie z.B. erweiterte Gefäße als störend empfinden und ihr allgemeines Wohlbefinden dadurch beeinträchtigt ist. Vor einem Eingriff sollte man sich auch die Frage stellen, ob man ggf. die Geduld für mehrere Sitzungen aufbringen kann, denn für manche Behandlungen muss man einige Wochen oder auch Monate einplanen. Auch sollten Sie Ihren behandelnden Arzt noch einmal ganz genau fragen, welches Ergebnis von der Behandlung zu erwarten ist.

Dr. med. Gernot Herrmann, Düsseldorf
http://www.funk-humke.de










Quelle:
http://www.blog.rosacea-info.de/




Seite weiterempfehlen