Stillen ist auch Mutterschutz

10.06.2012Nicht nur für Babys, sondern auch für Mütter hat das Stillen Vorteile. Denn stillende Frauen erkranken später im Leben seltener an Diabetes mellitus Typ 2. Dies ermittelten Wissenschaftler in den groß angelegten Nurses Health Studies mit insgesamt mehr als 200.000 US-amerikanischen Krankenschwestern. Die Forscher befragten Frauen ab 25 Jahren in regelmäßigen Abständen zu ihrem Lebensstil, Gesundheitsstatus, Schwangerschaften und Stillverhalten. Schon zuvor hatten Studien gezeigt, dass Stillen unabhängig vom Gewichtsverlust während der Stillzeit Glucosetoleranz und Insulinsensitivität der Mutter verbessert. Möglicherweise ist dies auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen sowie darauf, dass die Milchbildung hohe Anforderungen an den mütterlichen Organismus stellt. Die Wissenschaftler vermuten, dass ein positiver Effekt nach einer Stilldauer von sechs Monaten eintritt. Längere Stillperioden besitzen zudem größere Wirkung als kurze. So reduzierte sich das spätere Erkrankungsrisiko um 44 Prozent, wenn Mütter ein Kind ein Jahr lang stillten. Eine Stillzeit von ebenfalls einem Jahr, die sich auf zwei Kinder verteilt, verringerte das Risiko hingegen nur um 24 Prozent. Die Vorteile des Stillens gelten unabhängig von anderen Risikofaktoren für Typ 2 Diabetes wie Body-Mass-Index, Ernährung, Bewegung oder Rauchen. Lediglich Frauen, die einen Schwangerschaftsdiabetes entwickelt hatten, profitierten nicht vom Stillen. Die Forscher gehen davon aus, dass sie ohnehin schon ein hohes Risiko haben könnten, an Diabetes zu erkranken, und dass dieses Risiko durch äußere Faktoren wie Ernährung, Bewegung oder eben Stillen nur gering beeinflussbar sei.

Quelle: STUEBE AM et al. Duration of lactation and incidence of type 2 diabetes. JAMA 294 (20), 2601-10, 2005

Quelle: UGB, Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung e. V.




Seite weiterempfehlen