Gesichtsmassagen lösen Verspannungen

29.06.2009Das tägliche Ritual der Hautpflege mit Reinigung und Eincremen kann als kleine Gesichtsmassage Wunder zeigen. Die Gesichtsmuskeln sind besonders flexibel, damit ermöglichen sie unzählige Gesichtsausdrücke, aber auch Unmengen an Falten. Durch starke und einseitige Beanspruchung zeigen sich viele Falten. Massieren löst Verspannungen und lockert das Gewebe.

Aufpassen: zu starkes Ziehen, Dehnen und zu festes Drücken schadet mehr als es nutzt.
Junge Haut und junge Gesichtsmuskeln stecken voll  Feuchtigkeit, Elastizität und Dehnbarkeit. Leider geht die Spannkraft im Laufe des Lebens verloren. Ähnlich einem älteren Gummi, verhärten die Fasern, verlieren ihre Dehnbarkeit und werden brüchig.

Lymphfluss anregen. Neben der Durchblutung ist die Lymphe verantwortlich für den Hautzustand. Blut wird mit dem Herz durch die Gefäße gepumpt, einen vergleichbaren Motor hat das Lymphsystem leider nicht. Während die Blutgefäße Nährstoffe und Sauerstoff transportieren, entsorgen Lymphgefäße die Abfälle. Schlechte Durchblutung zeigt sich als Blässe. Ungenügender Lymphfluss ist an einem aufgedunsenen Gesicht besonders morgens zu erkennen. Sind die Giftstoffe nicht vollständig abtransportiert, zeigen sich unangenehme Augenschwellungen.  Mit der richtigen Morgenmassage wird der Teint rosig und der Lymphfluss beschleunigt. Talg löst sich aus den Poren.

Nebenwirkungen der Massage: Berührung der Haut beruhigt. Sanfte Berührungen verlangsamen die Atmung, reduzieren den Blutdruck, verringern die Stresshormone im Blut und erhöhen die Endorphine, die Glückshormone.

Zutaten für eine wohltuende Gesichtsmassage Starke Reize lenken die Aufmerksamkeit ab, sorgen Sie deshalb für eine beruhigende Atmosphäre. Helles Licht führt zu Augenanspannung, besser ist ein abgeschwächtes Licht und geschlossene Augen. Geräusche erhöhen die Stresshormone, besser geeignet ist ein ruhiger Raum oder entspannende Musik. Abgestandene Luft macht müde, besser für ein frisch gelüftetes Zimmer sorgen, nach Belieben mit Duftölen wie Lavendel Entspannung fördern. Zu kalte Zimmertemperatur verspannen die Muskeln, besser  eine leicht erhöhte Temperatur. Abends ist ein guter Zeitpunkt vor dem Einschlafen die Verspannungen aus dem Gesicht zu massieren.

Die 5 Minuten Massage
Wärmen Sie Ihre Hände an, verteilen Sie etwas Öl, das Sie gerne riechen in Ihren Handinnenflächen. Ölen Sie langsam und gleichmäßig das Gesicht ein. Beginnen Sie mit der Massage am unteren Hals und bewegen die Hände langsam aufwärts Richtung Kiefer. Streichen Sie mit der ganzen Handfläche vorsichtig über den Hals.
Verteilen Sie den Lymphfluss mit Zeige- und Mittelfinger, streichen Sie dabei mehrmals unterhalb und oberhalb des Unterkiefers vom Kinn bis zum Ohr. Legen Sie Ihre Finger rechts und links der Nase an die Nasenflügel und geben einen leichten Druck, dann fahren Sie mit der ganzen Hand von der Nase über die Wangen bis zu den Ohren. Den Vorgang 3-5 mal wiederholen und immer wieder an Nase und Ohren  anhalten, kurz etwas Druck geben und wiederholen. Mit den Daumen die Mundwinkel nach oben entlang der Nasolabialfalte ziehen Richtung Nase.
Die Finger der Hände an die Augenbrauen legen und sanftes Ausstreichen an außen Richtung Schläfe. Mit den kleinen Fingern vorsichtig unter den Augen von innen nach außen streichen.  Die Stirn mit den Händen Richtung Haaransatz streichen. Zum Abschluss sanft die Hände auf das Gesicht legen, den Duft des Öls einatmen, noch ein paar Atemzüge nehmen und den Berührungen nachspüren.




Seite weiterempfehlen