layout img
layout img

Länger jünger aussehen

06.11.2011Der Wunsch immer länger jünger auszusehen ergreift Männer und Frauen. Spätestens ab Mitte 30 werden die ersten Antifaltencremes gekauft. Bei entsprechendem finanziellem Einsatz helfen Schönheitschirurgen gerne nach. Im Herbst ist die beste Zeit für tiefer gehende Hautverjüngungen.

Während der Sommermonate ist jedes Sonnenbad ein Angriff auf die Haut und fördert die Hautalterung. Diese Warnung ist seit Langem bekannt und wird nicht erhört. Zu schön sind die warmen Sonnenstrahlen. Unser Tipp: Wenn Sonne, dann nur mit Schutz – auch im Winter. Dermatologen sind sich einig, kaum etwas beschleunigt die Hautalterung wie lange ungeschützte Sonnenbäder. Ähnliche negative Wirkungen haben nur noch Rauchen und längerer Schlafmangel. Die beste und günstigste Methode, um länger jünger auszusehen, ist der eigene Lebensstil. Gleichzeitig sind Gewohnheiten nur mit großer Willenskraft und einem Anreiz zu verändern. Eine schnelle Belohnung kann bei alternder Haut nicht erwartet werden. Folgen des Lebensstils sind erst Jahre später sichtbar – und dann nicht mehr weg zuzaubern. Nur Geld hilft beim Wegzaubern und da sind Antifaltencremes der Einstieg in die Hautverjüngung.

Anti-Aging-Produkte sind teuerer als Kosmetik ohne Alterungsstopp und helfen oft nicht mehr gegen Falten. Zu schön wäre es, wenn alle Werbeversprechen wahr wären. Alle Extravitamine, Enzyme und Kollagen zaubern jede Falte aus dem Gesicht – so zeigt es zumindest das Werbefoto. Es ist einfach wunderbar: Sehen, glauben und dann kaufen. Von dem Traum der ewigen Jugend leben viele Firmen. Die Straffung von innen – wie versprochen – klappt nur, wenn die Creme in die tieferen Schichten einzieht, in der die Falten liegen. Die oberflächliche und leider nur kurze Wirkung kommt von einem Cremefilm auf der Haut, der leider nur einige Stunden hält. Der einzige Trost ist, dass bei kleinen Mimikfältchen bis ca. 10 Mikrometer einige Cremes helfen. Die tiefer sitzenden Falten sind nur mit Messer und Skalpell erreichbar. Heutige Anti-Aging-Cremes enthalten die gleichen Inhaltsstoffe, die früher in „Cremes für die reife Haut“ steckten. Die Konzentration von Inhaltstoffen, die für eine tiefer gehend Wirkung gebraucht würden, sind in freiverkäuflichen Kosmetik nicht zugelassen.

Naturkosmetikfirmen sind – etwas verspätet - auf den Trend aufgesprungen. Alterungslose Haut ist auch bei Naturliebhaberinnen begehrt. Die Firmen kochen im Großen und Ganzen auch nur mit den gleichen Substanzen wie die konventionellen Firmen. Ergänzt um einige pflanzliche Inhaltstoffe wie Granatapfel oder Aloe vera. Die Straffung der Haut und Reduktion kleinster Fältchen ist auch bei der grünen Kosmetik zu erwarten. Leider aber auch nicht mehr.

Hauptwirkung von Anti-Aging ist, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Haut stabilisiert und verbessert wird, damit kann Fältchenbildung vorgebeugt werden. Das ist doch eine gute Nachricht.

Für tiefer gehende Wirkungen gibt es Dermatologen, Schönheitschirurgen. Lesen Sie weiter bei:
Lasern, spritzen, schneiden, was hilft?

Eine recht neue Welle aus Frankreich, dem Mutterland der Kosmetik, ist die Mesotherapie.
Mesotherapie – natürliches Lifting statt Skalpell?

von www.susanne-miesera.de




Seite weiterempfehlen