Der Traum von glänzenden Haaren

02.09.2011Haare und Haut gehören zu den größten und sichtbarsten Organen. Kopfhaare sind für jedermann sichtbar und deren Zustand und Aussehen ist manchmal zum „Haare raufen“. Lockige Haare sollen glatt sein, feines Haar soll dick sein, dunkles Haar soll blond sein. Schon einzelne graue Haare versetzen besonders Frauen in Angst und Schrecken.

Haarmode wechselt mit der Kleidermode im Jahreszeitenrhythmus. Bei Haaren gilt: Grau ist out. Das bringt schon 35 Jährige in Stress, selbst die ersten grauen Haaren müssen verschwinden. Was früher Frauen vorbehalten war, erobern jetzt auch Männer: die Farbpalette der Haarfarben. Bei Männern steht Schwarz hoch im Kurs, aber Frauen lassen keine Blond- oder Rotschattierung aus. Modeerscheinungen verlangen eine aktuelle Haarfarbe, die ständig im Wechsel ist. Die allgemeinen Mode-Vorbilder oder öffentlichen Persönlichkeiten veranlassen 15-75 Jährige zum Nachahmen und damit ständig zum Nachfärben. Auch Haarlänge und spezielle modische Haarschnitte sollen möglichst je nach Trend wechseln. Ein langlebiger Trend sind volle kräftige Haare, leider haben die wenigsten ihre Wunschhaare. Als Ursachen kommen unter anderem die Farbwechsel je nach Jahreszeiten in Frage, die die Haare strapazieren.

Was wird Haaren nicht alles zugemutet. Glatte Haare werden mit Dauerwellen zu künstlichen Locken geformt. Naturgewellte Haare werden entkraust mit chemischer sowie mechanischer Glättung mit dem Glätteisen. Dann kommen chemische Haarfärbungen, Tönungen, Hellerfärbungen, Blondierungen z. B. aufhellende Strähnchen hinzu.
Ausgiebige Sonnenbäder stressen Haut und Haare. Die Schutzpigmente der Haut fehlen den Haaren. Sonne trocknet die Haare aus und sie bleichen aus. Chlorwasser in Schwimmbädern und Meerwasser lassen die Haare immer struppiger und spröder werden. UV Licht greift Haarproteine an, folglich verlieren die Haare noch mehr an Spannkraft.

Tägliches Haare waschen, dazu täglicher Gebrauch von Stylingprodukten wie Gel, Festiger oder Spray kann die Haarstruktur schädigen. Ein Shampoo hat die Aufgabe zu reinigen, zu entfetten, deshalb beinhaltet es waschaktive Substanzen, die Schmutz und Fette von der Kopfhaut entfernen sollen. Für viele gehören tägliches, heißes trocken föhnen oder nachföhnen und der Gebrauch von Lockenstäben, Haarwicklern zum Basisprogramm.

Die Folge dieser Überbelastung von Kopfhaut und Haar ist der Verlust von wichtigen Haareigenschaften. Haut und Haar verlieren die Fähigkeit zur Selbstregulation.
Stattdessen leiden viele Menschen, besonders Frauen, unter Austrocknung oder Überfettung von Kopfhaut und Haar. Am häufigsten sind fehlende Sprungkraft, schlaffes Haar, stumpfes, glanzloses, elektrisch aufgeladene = fliegende Haare, immer wieder gespaltene Haarspitzen (Spliss), bis hin zur sichtbaren Strukturschädigung, im schlimmsten Fall auch massiver Haarverlust.

Für viele weniger bekannt, dass Krankheiten, Einnahme von Medikamenten, unausgewogene, einseitige Ernährung, Schlaf- oder Bewegungsmangel, seelischer und körperlicher Stress und Überbelastung die Vitalität der Haare weiter reduziert.

Lesen Sie weiter: Schönes Haare

Was steckt hinter schönen Haaren?







Seite weiterempfehlen