Heilung liegt in unseren Füßen

03.08.2009Fußreflexmassage ist ähnlich der Akupunktur ein seit Jahrtausenden praktiziertes traditionelles Heilverfahren. In Asien wurde und wird es von Ärzten bei verschiedenen Krankheiten eingesetzt. Während in der Akupunktur Nadeln an bestimmte Punkte des Körpers gesetzt werden, übt der Therapeut bei der Reflexmassage Druck mit dem Daumen auf bestimmte Punkte am Fuß aus.
Der amerikanische Arzt Dr. William Fitzgerald recherchierte vor rund 100 Jahren über die Zusammenhänge zwischen den Fußpunkten und bestimmten Körperorganen. Er fand am Fuß bestimmte Punkte, die Körperzonen zugeordnet werden können. Daraus erstellte er eine Landkarte des Körpers in den Füßen. Die Organe sind in kleinstem Raum in den Füßen verteilt.
Begeistert bemerkte er, dass Druck auf die Punkte am Fuß den Stoffwechsel am jeweils zugeordneten Organ veränderten. Es dauert nochmal einige Zeit bis die Therapie in die Physiopraxis übernommen wurde. Vor ca. 70 Jahren praktizierte zunächst Eunice Ingham in ihrer Praxis Fußmassage. In Europa war Hanne Marquardt die Wegebereiterin der Reflexzonentherapie. In Schulen und Abendkursen lernen seither Menschen aus Gesundheitsberufen wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Altenpflege ebenso die Methode wie Laien.

Was passiert bei Fußreflexmassage?
Der Druck an den Nervenendpunkten am Fuß leitet einen Reiz über den Nerv zum zugeordneten Organ. Die Wirkung am Organ kann von Entspannung bis zu Schmerzlinderung gehen. Die Reflexzonentherapie (RZT) ist mehr als eine Entspannungsmassage. Heilpraktiker und naturheilkundliche Ärzte betonen die Möglichkeit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Therapeutisch wird die RZT als Komplementärmethode (ergänzende Methode) ebenso wie als Einzeltherapie angewandt. Erfahrungsberichte von Therapeuten und Patienten belegen die gute Wirksamkeit ohne unangenehme Nebenwirkungen. Ähnlich anderer Naturheilverfahren ist der Nachweis, warum sie wirken schwieriger zu führen. Schulmedizinisch nachweisbar sind die Nervenendpunkte die Signale zu den Organen leiten. Der naturheilkundliche Ansatz besagt, dass das die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Der ganzheitliche oder holistische Ansatz geht davon aus, dass alle Zellen im Körper miteinander in Kontakt stehen und diese Stimulation genauso am Ohr oder in der Hand an Reflexpunkten durchgeführt werden kann. Die Energiebahnen im Körper entsprechen den Akupunkturbahnen.

Positive Wirkungen bei
• Spannungsschmerzen wie Migräne
• Verdauungsfördernd und entwässernd, bei Verstopfung und Wassereinlagerungen
• Anregend auf die Blutzirkulation, bei Niedrigblutdruck, Durchblutungsstörungen

Nicht anwenden
• bei akuten Entzündungen
• Erkrankungen am Fuß
• hohem Fieber
• akute Thrombosegefahr

Weitere Informationen bei www.fussreflex.de

Literaturempfehlung: Reflexzonenarbeit am Fuß von Hanne Marquardt, Haug Verlag

Dipl-oec. troph Susanne Miesera




Seite weiterempfehlen