Loading...

Anzeige

Anzeige
18.04.2016

Vorsicht Bräunungsspritzen

Anzeige

Anzeige

Bräune ohne Sonne verspricht die „Bräunungsspritze“, die auch als „Barbie-Droge“ oder „Ken-Droge“ bezeichnet wird. „Schlank, braun und potent“ ist das Ideal, zu dem das Mittel verhelfen soll: Die Substanz Melanotan II, die unter die Haut gespritzt wird, stimuliert die Produktion des Farbstoffs Melanin in den pigmentbildenden Zellen der Haut und führt damit zu einer Bräunung. Gleichzeitig wird eine Gewichtsreduktion begünstigt und die sexuelle Potenz gefördert, verspricht die Werbung.
Ärzte und Gesundheitsbehörden warnen vor den gesundheitlichen Risiken: Infektionen durch eine unsachgemäße Injektion, Herz-Kreislauf-Probleme und Erkrankungen des Verdauungstrakts können die Folge sein. Und: das Risiko, Vorstufen von schwarzem Hautkrebs zu entwickeln, ist erhöht, warnen Hautärzte.

Quelle: hautinform 3-16

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
hautsache.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren
hautsache.de Newsletter!

Immer aktuelle News zu Ihrem Hautthema.
Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach!

Jetzt anmelden

Anzeige

Anzeige
powered by webEdition CMS