Janus-Kinase-Inhibitoren

20.08.2019

Fotolia © GorodenkoffEine neue Therapieoption! Janus Kinase (JAK) Inhibitoren, wie zum Beispiel Tofacitinib, hemmen die zytotoxischen T-Lymphozyten und sind daher in großen klinischen Studien zur Therapie von Autoimmunerkrankungen, wie der rheumatoiden Arthritis, Psoriasis vulgaris und Psoriasis Arthritis untersucht worden.

Seit 29.06.2018 hat die Europäische Kommission Xeljanz (Tofacitinib Citrat) 5 mg zweimal täglich (in Kombination mit Methotrexat) zur Behandlung der Psoriasis Arthritis (PsA) bei erwachsenen Patienten zugelassen.
Tofacitinib (Xeljanz) ist somit der erste und einzige orale Januskinase-Inhibitor, der in der Europäischen Union (EU) zur Behandlung von Erwachsenen mit Psoriasis zugelassen ist.
Für die Behandlung der Vitiligo besteht KEINE Zulassung!

Es bleibt spannend- oder besser, es wird immer spannender; eine Therapie mit Janus-Kinase Inhibitoren scheint zumindest stetig näher zu rücken, auch für die Vitiligo!
Ein Vorteil ergibt sich aus der Tatsache, dass auch Patienten mit anderen Hauterkrankungen, deren Erkrankung auch durch eine fehlerhafte Aktivierung des Immunsystems ausgelöst wird, von einer Therapie mit Janus Kinase Inhibitoren profitieren und sich somit der Forschungsradius ausdehnt.

Leider ist auch hier wieder Geduld erforderlich, denn weitere randomisierte, Placebo- kontrollierte, größere klinische Studien sind jedoch erforderlich, um adäquate statistische Daten zu erheben. Nur dann können verlässliche Aussagen zur Effektivität, Sicherheit und Langzeiterfolg der Behandlung mit topischen JAK Inhibitoren bei der Therapie der Vitiligo getroffen werden.
Dies ist die Voraussetzung für eine entsprechende Zulassung und dann Einsatz in der Therapie der Vitiligo!

Auszug aus Vitiligo Information 18-3
Mitgliederzeitschrift vom Deutschen Vitiligo Verein e.V.
www.vitiligo-verein.de





Seite weiterempfehlen