Fragen an die Experten - Teil 2

27.03.2009Frage:
Ich bin im Internet bein meiner Recherche auf ein Produkt namens: Acn Ease von einer Fa. Herborium aus Amerika gestoßen. Es soll sich hierbei um ein rein pflanzliches Produkt mit sehr guten Heilungsmöglichkeiten auch für die Rosazea handeln. Kennen Sie dieses Produkt und liegen Ihnen hierzu ggf. Erfahrunsgwerte vor?
Informationen hierzu  erhalten sie - sofern benötigt – unter www.schoenheit-und-medizin.de dort unter der Rubrik Kompendium, alphabetisch unter R wie Rosazea.
Antwort:
Das Produkt Acn Ease von der Firma Herborium aus den USA ist uns in der Anwendung bei Rosazea nicht bekannt. Generell lässt sich in diesem Zusammenhang sagen, dass es keine großen kontrollierten Studien zur Wirkungsweise pflanzlicher Produkte bei Rosazea gibt. Die derzeit auf den Markt befindlichen Möglichkeiten der Behandlung sind im Allgemeinen ausgezeichnet, so dass sich in den meisten Fällen durch Einzelbehandlungen oder Kombinationsbehandlungen hervorragende Langzeitergebnisse erzielen lassen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Gibt es überdies grundsätzlichwissenschaftliche Erkenntnisse über die Behandlungsmöglichkeiten und etwaige Erfolge mit pflanzlichen bzw. homöopathischen Mitteln?
Antwort:
Generell lässt sich in diesem Zusammenhang sagen, dass es keine großen kontrollierten Studien zur Wirkungsweise pflanzlicher Produkte bei Rosazea gibt. Die derzeit auf den Markt befindlichen Möglichkeiten der Behandlung sind im Allgemeinen ausgezeichnet, so dass sich in den meisten Fällen durch Einzelbehandlungen oder Kombinationsbehandlungen hervorragende Langzeitergebnisse erzielen lassen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Können Herzrhythmusstörungen oder andere Herzkrankheiten evtl. die Ursache für Rosazea sein oder Auswirkungen darauf haben?
Antwort:
Unter den angefragten Herzerkrankungen kann ein dauerhaft hoher Blutdruck zu verstärkten Gesichtserythemen (Rötungen) führen. Ein typischer Auslöser für eine Rosazea ist dies nicht.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Ich habe keine Pickeln und Pusteln, nur Rötungen an den Wangen und an der Nase, zweitweise ist die Haut sehr rot und heiß. Obwohl ich diese Rötungen seit Monaten mit Metronidazol in verschiedenen Zusammensetzungen 2 x täglich eincreme, habe ich sie nicht wegbekommen. Was kann ich gegen diese Rötungen tun?
Antwort:
Die Rötungen an den Wangen können als Stadium 1 der Rosazea bezeichnet werden. Wenn Metronidazol äußerlich aufgetragen nicht ausreicht, sind häufig Gesichtslymphdrainagen hilfreich.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Wer hat Erfahrungen mit Akupunktur? Hilft das oder kann es auch schaden?
Antwort:
Akupunktur ist kein typisches Behandlungsverfahren für Rosazea. Umfangreiche Erfahrungsberichte an vielen Patienten liegen uns nicht vor.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Könnten Umschläge mit Schwarztee helfen? Wir wird das gemacht? Wie lange muss der Tee ziehen?
Antwort:
Schwarzteeumschläge können in der Akutphase mit ausgeprägter Rötung sehr gut helfen. Voraussetzung ist jedoch, dass keine Kontaktallergie gegen Nickel vorliegt. Der Tee sollte 10 Minuten ziehen, die Umschläge sollten dann lauwarm bis kühl aufgelegt werden (ca. 15 Minuten 2-3xtgl.).
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Können evtl. Calcium-Spritzen helfen?
Antwort:
Von Calcium-Spritzen raten wir ab.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Wie lange darf man Metrogel benutzen?
Antwort:
Die Anwendung von Metrogel sollte über einige Wochen (2-3 Monate) kontinuierlich erfolgen. Bei guter Verträglichkeit und gutem Ansprechen lässt sich normalerweise dann die zweimalige Applikation auf 1xtgl. reduzieren. In unserem großen Patientenkollektiv mit Rosazea haben wir Patienten, die Metrogel über den Zeitraum von 1-2 Jahren unproblematisch anwenden und dabei komplett erscheinungsfrei sind.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
In welcher Zeit muss man das SKID absetzen.
Antwort:
Die antibiotische Behandlung (z.B. SKID) sollte auf einige Wochen beschränkt bleiben. In Einzelfällen ist die Therapie über 2-4 Monate durchaus vertretbar.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Haben Sie Erfahrungen mit Isotretinoin®? Meine Frau Doktor hatte es mir aufgeschrieben und ich möchte das noch nicht so gerne nehmen, da ich erst jemanden fragen möchte ob es um das gleiche Hautproblem geht?
Antwort:
Die Therapie mit Isotretinoin ist sehr ausgeprägten Fällen mit Rosazea vorbehalten, kann in Einzelfällen jedoch sehr chronische Phasen durchbrechen helfen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Seit dem Sommer tränt jetzt auch mein linkes Auge. Der Arzt hat mir unterschiedliche Medizin gegeben, es hat nicht geholfen. Zur Zeit nehme ich eine Augenlösung von der Drogerie (tetesept Augenschutz), es hilft nur wenig. Mein Augenarzt sagt mir, es kommt von der Rosazea-Erkrankung.
Können Sie mir ein Präparat/Medizin nennen, die mir hilft, dass das Augen-Tränen aufhört?
Antwort:
Rosazea im Bereich des Auges kann zu einem wirklichen Problem werden. Es gibt leider kein Fertigpräparat mit Metronidazol für die Anwendung am Auge auf dem Markt. In einzelnen Fällen kann es sehr sinnvoll sein, künstliche Tränen (Präparate ohne Konservierungsstoffe) zu verwenden. Manchmal sind auch mild antientzündlich wirkende Augentropfen (z.B. mit Chromoglycinsäure) wirksam. Im Allgemeinen ist eine engmaschige augenfachärztliche Kontrolle notwendig.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Wegen der Haut war ich vor ca. 8 Monaten zum ersten Mal beim Hautarzt; er verschrieb mir zunächst Antibiotika. Der neue Hautarzt hat mir folgendes verschrieben: morgens: Metrogel, abends:   Diroseal,  gegen die Rötung durch Sonne: Antirougeurs
Antwort:
Die Therapie aus Metrogel, Diroseal und Antirougeurs ist möglicherweise bei Ihnen nicht ganz ausreichend. Die Anwendung von Metrogel/Metrocreme ist häufig nach einigen Wochen erst dann ausreichend wirksam, wenn dieses Präparat 2xtgl. (morgens und abends) aufgetragen wird. Vielleicht ist begleitend eine kurzzeitige Antibiotikabehandlung nochmals sinnvoll. Dies sollten Sie bitte mit Ihrem Hautarzt besprechen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Nun ist im Winter meine Haut auch wieder rot und gereizt, obwohl ich die Haut regelmäßig mit obigen Salben (Metrogel abends, Diroseal gegen die Rötung durch Sonne, Antirougeurs. behandele.
Antwort:
Wenn sich die Hautreizung trotz Therapie nicht deutlich verbessert, so sind Gesichtslymphdrainagen und/oder kurzzeitige Schwarzteeumschläge (für ca. 10 Minuten) lindernd und oft langfristig sehr hilfreich.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Können Sie mir eine Empfehlung oder einen Rat geben, damit die Hautreizung aufhört, insbesondere im Winter ?
Antwort:
Bei sehr großer Kälte sollten Sie bei Rosazea dennoch eine Überfettung vermeiden. Diroseal ist aus unserer Sicht diesbezüglich eine gute Empfehlung.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
M, 79, fragt an: Seit 1999 benutze ich Metronidal Salbe - täglich morgens und abends.
In der fabrikfertig neu angebotenen Metrocreme-Salbe steht in der Gebrauchsinformation im Absatz zur Anwendung folgende Passage:
"Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen. Sollte sich in dieser Zeit keine deutliche Besserung einstellen, ist die Behandlung mit Metrocreme zu beenden."
Die Aussage steht m.E. im Widerspruch zu unserer jahrelangen Behandlung mit Metronidal (und was ist deutliche Besserung?)
Ich selbst habe mir vor dieser Feststellung ebenfalls bereits Gedanken über den ggf. vorhandenen Gewöhungseffekt der krankhaften Haut bei einer langjährigen Anwendung gemacht.
Die ständige Verschreibung der Salbe ist ggf. auch sehr bequem für den jeweiligen Arzt!
Für eine fachliche Klärung wäre ich dankbar.
Antwort:
Die von Ihnen zitierte Passage zur Anwendungsdauer von 12 Wochen bei Metrocreme bezieht sich im allgemeinen auf klinische Studien. Letztlich zeigen die Erfahrungen, dass eher ein „Durchhalten“ in der Anfangszeit erforderlich ist. Mit dem Präparaten Metrogel/Metrocreme stellt sich die Besserung bei unseren Patienten und nach klinischen Studien im allgemeinen nach etwa sechs bis acht Wochen ein. Sollten Sie nach Wechsel von Metronidal Salbe auf Metrocreme auch nach weiteren 12 Wochen keine Verbesserung bemerken, ist sicherlich die Ursache der Erkrankung noch einmal ärztlicherseits zu besprechen. Möglicherweise sind in Ihrem Fall äußerliche Behandlungsmaßnahmen nicht ausreichend. Auch dies kann der verschreibende Hautarzt sicherlich sehr gut beurteilen.

Frage: W / 77 fragt:
Ich leide seit einem Jahr an R. Doxycyclin AL Tabletten halfen auch nicht. Seit 4 Wochen nehme ich Minocyclin beta Tabletten, lasse die Metrocreme ganz weg und wasche mein Gesicht früh und abends nur mit Molke; 2 zu 1 mit Wasser. Mein Gesicht ist wunderbar abgeheilt. Auch die Lidrandentzündungen. Ich habe nur noch eine leichte Rötung. nach der Tablettenkur hoffe ich mit Metrocreme, nicht wieder mit solch starken Entzündungen. Welche Gesichtscreme nehme ich aber extra im Winter?
Antwort:
Im vorliegenden Fall empfehlen wir möglichst parallel zur Einnahme des Minocyclin die Metrocreme einzusetzen, damit es nach Absetzen der Tabletten nicht zu einem möglichen Rückfall kommt. Sollte die Metrocreme nicht vertragen werden, so kann ggf. Metrogel eingesetzt werden. Dies ist jedoch engmaschig mit den betreuenden Ärzten abzusprechen.
Bezüglich einer speziellen Gesichtscreme im Winter empfehlen sich eine Reihe von Produkten, die speziell für die Rosazeapflege entwickelt wurden. Als Beispiel können Diroseal von der Firma Avene oder Rosaliac von der Firma La Roche Posay genannt werden. Eine Überfettung des Gesichts sollte auch im Winter vermieden werden.

Frage:
Mich begleitet die Rosazea schon seit ungefähr 10 Jahren. Ich erinnere, dass sie während der Schwangerschaft so schlimm wurde. Bricht die Rosazea durch hormonelle Veränderungen aus?
Und wenn ja, habe ich dann Chancen, dass sie in den Wechseljahren wieder zurückgeht?
Antwort:
Die Rosazea unterliegt im Gegensatz zur Akne keiner hormonellen Regulation. Eine Besserung in der Menopause in Abhängigkeit vom Hormonstatus ist nicht zu erwarten.

Frage:
Ich leide seit ca. 8 Jahren unter Rosazea und bin, als es schlimmer wurde, zur Hautärztin gegangen. Sie hat mir Metronidazol-Salbe verschrieben, die ich bis heute morgens und abends anwende, und es wurde sofort besser und ist seitdem kaum noch zu erkennen. Daneben habe ich mindestens eben so lange Lidrandentzündung, und ich habe schon öfter gelesen, dass es da einen Zusammenhang gibt. Das wissen auch meine Augenärztin und der Chef der Augenklinik, trotzdem haben sie noch kein Medikament gefunden, das bei mir hilft. Vor 3 Monaten habe ich vier Wochen lang Doxicyclin 200 mg am Tag eingenommen, weil sie es von innen versuchen wollten. Es half auch nicht.
Jetzt habe ich in einem Zeitungsartikel, aus dem ich auch Ihre Anschrift habe, wieder gelesen, dass Rosazea und Lidrandentzündung häufig zusammen auftreten und dass es zu Schäden am Auge führen kann, wenn die Lidrandentzündung nicht behandelt wird. Daraus habe ich geschlossen, dass es doch eine Behandlung geben Muss, und deshalb bitte ich Sie um Hilfe. Vielleicht kennt ja einer Ihrer Experten doch ein Mittel, das mir hilft.
Als ich 2000 aufhörte zu arbeiten, verschwand die Lidrandentzündung allmählich und kam erst im Sommer 2002 wieder, nachdem ich im April an Arthritis erkrankt war und seitdem ein Kortisonpräparat (Prednisolon) einnehmen Muss (jetzt aber in ganz geringer Dosis). Ob da ein Zusammenhang besteht, weiß ich nicht.
Antwort:
Nach allgemeinen Therapie-Richtlinien ist eine Augenbeteiligung im Rahmen einer Rosazea eine Indikation für eine systemische (innerliche) antientzündliche Therapie. Dafür werden besonders antientzündlich wirksame Antibiotika (z.B. Wirkstoffgruppe der Tetracycline, Bsp. Oxytetracyclin, Doxycyclin, Minocyclin) eingesetzt. Die Wirkstoffe können alternativ und ggf. auch über einen längeren Zeitraum als über 4 Wochen angewendet werden.
Begleitend oder auch als alleinige äußere Therapie kommen die Wirkstoffe Oxytetracyclin und Erythromycin in Form von Augentropfen oder Augensalben in Frage. Diese äußerlichen Therapien sind aber nur bei alleiniger äußerer Augenbeteiligung (z.B. Lidrand, Bindehäute) geeignet.
Alle genannten Wirkstoffe wirken bei der Rosazea über ihre antientzündliche Wirkpotenz und nicht als klassisches Antibiotikum. Bakterielle oder andere Erreger spielen bei der Pathogenese der Rosazea kausal keine Rolle, Versuchweise wird bei Therapieresistenz niedrig dosiert auch der Wirkstoff Isotretinoin eingesetzt. Auch hier ist eine längerfristige Therapie notwendig. Da schwere systemische Nebenwirkungen auftreten können, ist eine solche Therapie nur unter strenger Kontrolle durch einen in der Therapie erfahrenen Arzt durchzuführen.
Zum Teil werden bei starker Ausprägung und Leidensdruck des Patienten kurzfristig und unter ärztlicher Kontrolle auch Kortison-haltige Augentropfen- oder salben verwendet. Prinzipiell empfehlen wir bei Verdacht auf eine Augenbeteiligung immer eine engmaschige augenärztliche Kontrolle, da es zu einer Beteiligung von tiefer liegenden Augenabschnitten (z.B. Regenbogenhaut des Auges) kommen kann.
Die innerliche Einnahme des Kortikoids Prednisolon, wie in dem Fall geschildert, kann möglicherweise einen verschlechternden Effekt auf die Rosazea und auch auf die Augenbeteiligung i.R. der Rosazea haben.

Frage:
Mit Photo-Blitzlampe sollen drei Behandlungen nötig sein, mit Laser-Therapie ein bis zwei?
Antwort:
Diese Aussage ist bestimmt nicht pauschal zu treffen. Je nach Befund sind auch deutlich mehr Anwendungen, in schweren Fällen auch 6 oder mehr für ein zufriedenstellendes Ergebnis notwendig. In leichten Fällen z.B. beim Farbstofflaser auch  nur eine. Ob die Zahl der Behandlungen wirklich vom Gerät oder eher vom Behandler abhängt ist noch die Frage.

Frage:
Bitte sagen Sie mir, wofür ich mich entscheiden soll? Blitz-Lampe oder Laser?
Antwort:
Entscheiden Sie sich für den Dermatologen ihres Vertrauens mit der längsten Erfahrung und nicht für einen Gerätetyp.

Frage:
Was sind die Vorteile der Photo-Blitzlampe?
Antwort:
Laser wie auch IPL-Systeme haben ihre Stärken und Schwächen in Bezug auf Wirkung und Nebenwirkungen. Der Erfolg hängt oftmals vom behandelnden Dermatologen ab.

Frage:
Mir wurde gesagt, dass die Photo-Blitzlampe  besser wäre als die Lasertherapie.
Warum?
Antwort:
Die Systeme sind höchstwahrscheinlich gleichwertig. Viele Autoren bevorzugen jedoch auch eindeutig den Farbstofflaser gegenüber der Blitzlampe. Die Meinungen sind geteilt.

Frage:
Können Sie mir etwas über die Seriosität von Laser- Instituten sagen?
Antwort:
Prinzipiell gilt, dass ein dermatologischer Facharzt aufgesucht werden sollte, da nur ein Dermatologe über ausreichend Erfahrung und Ausbildung verfügt, die richtige Therapie der Rosacea auszuwählen. Nicht immer sind Laser oder IPL-Anwendungen die Therapien der Wahl. Reine Laserinstitute sind oftmals hauptsächlich auf den Einsatz ihrer Geräte spezialisiert. Ein gut ausgestatteter Dermatologe mit Übersicht über alle Therapieoptionen ist prinzipiell immer die richtige Adresse für Hautprobleme.

Frage:
Ich leide seit Jahren an Depressionen und nehme diesbezüglich u.a. als Medikament Laif 900 (Johanneskrautextrakt). Im Beipackzettel zu diesem Medikament steht, dass dieses Medikament im Einzelfall Allergien auslösen kann. Meine Hautärztin ist nicht dieser Ansicht. Ich hatte jetzt 3 Wochen Urlaub, da habe ich das Medikament einmal weggelassen und festgestellt, dass meine Hautrötungen im Gesicht stark zurückgegangen sind. Andererseits kann ich aber nicht ohne weiteres auf dieses Medikament verzichten, da alle anderen Medikamente, die ich in der Vergangenheit gegen Depressionen vom Arzt verordnet bekommen habe, meinen Blutdruck stark erhöht haben. Nur Laif 900 zeigte bei mir diese Nebenwirkung nicht. Ich leide auch an zu hohem Blutdruck. Liegen ihnen Erkenntnisse vor, dass Johanniskraut die Rosazea fördert?
Antwort:
Bezüglich Ihrer Anfrage zu Laif 900 kann ich Ihnen mitteilen, dass bei Johanniskrautextraten seit langem eine Lichtempfindlichkeit beschrieben ist, die in Einzelfällen zu allergieähnlichen Reaktionen in den Sonnenexponierten Arealen führen kann. Dies ist durchaus ein potentieller Verstärker einer Rosazea. Man sollte im vorliegenden Zusammenhang darauf achten, vielleicht für eine gewisse Zeit ein Alternativprodukt ohne Johanniskraut zu verwenden. Der Zusammenhang zu den Hautveränderungen (Rötungen) lässt sich dann sehr schnell beurteilen.

Frage:
Gibt es Erfahrungen mit einer Sauerstofftherapie nach Deynique? Hierbei wird Sauerstoff in die Haut "geschossen"?Die Therpie soll für Brandopfer entwickelt worden sein und auch bei Cortison geschädigter Haut angewendet werden.(Ich habe eine Rosazea im Stadium 1 .Zur Zeit ist die Haut relativ ruhig.)
Antwort:
Die von Ihnen angesprochene Sauerstofftherapie ist bislang bei der Rosazea nicht erprobt worden. Bei Rosazea im Stadium I geht es neben einer konsequenten Behandlung im wesentlichen um die Reduktion potentieller Auslöser (siehe Rosazea Broschüre der Deutschen Rosazea Hilfe).

Frage:
Ich habe verschiedene Berichte über das sogenannte Vitamin K1-Serum zur Behandlung von Besenreisern, Couperose etc. gelesen. Gibt es hier Infos oder Erfahrungswerte von Mitgliedern, ob dieses Serum bzw. Creme tatsächlich Wirkung hat?
Antwort:
Bislang gibt es keine gesicherten Erkenntnisse, dass das von Ihnen genannte Vitamin K1 Serum bei Couperose oder Rosazea wirksam helfen kann. Bislang fehlen kontrollierte Studien oder umfangreiche Anwendungsbeobachtungen. Wir empfehlen Ihnen, ggf. diesbezüglich in sechs Monaten erneut nachzufragen.

Frage:
Gibt es wissenschaftliche Erfahrungswerte, ob Akupunktur bei Rosazea hilfreich ist?
Antwort:
Akupunktur bei Rosacea: Studien zu diesem Thema liegen leider nicht vor. In Einzelfällen haben wir sehr positive Erfahrungen bei betroffenen Patientinnen und Patienten gemacht, die vegetativ „instabil“ sind und unter funktionellen Beschwerden leiden.
(siehe auch ROSAZEA JOURNAL 3-04, Seite 4, Anm. der Red.)

Frage:
Können Sie mir ein ölfreies Puder-Make-Up ohne Parfüm und Konservierungsstoffe bzw. eine fettarme Creme ohne Parfüm und Konservierungsstoffe empfehlen?
Antwort:
Ölfreies Puder-Make-Up: Auf dem Markt gibt es verschiedene Anbieter, z.B. von der Firma Avène die Linie „Couvrance“ die als „Kompaktcreme Make-Up “ in der Apotheke erhältlich ist. Unter dieser Serie wird eine ölfreie Formulierung (mattierend) mit den Farben Elfenbein, Opal, Sand, Gold und Sonnenbraun angeboten. Von Avène Couvrance ist auch eine flüssige Form („Liquid“) erhältlich. Sollte es prinzipiell Verträglichkeitsprobleme geben, so empfehlen wir zunächst einen offenen Anwendungstest über einige Tage in einer Ellenbeuge. Innerhalb von ein bis zwei Wochen lässt sich dann erkennen, ob auf die Inhaltsstoffe überempfindlich reagiert wird. Im Einzelfall sollte man ggf. einen Epikutantest (Pflastertest) bei einem niedergelassenen Hautarzt durchführen lassen.

Frage:
Haben Nahrungsmittel Einfluß auf die Entstehung bzw. den Verlauf der Rosazea?
Antwort:
Nahrungsmittel bei Rosacea: Hier empfehlen wir die Rosacea Broschüre der Selbsthilfegruppe. Generell ist bekannt, dass Nahrungsmittel mit scharfen Gewürzen und/oder Genussmittel, welche die Durchblutung anregen, zur Aufrechterhaltung der Rosacea beitragen können. Auslöser im klassischem Sinne sind sie im allgemeinen jedoch nicht. Dennoch sollte man auf die Menge und die Zusammensetzung der Nahrungs- und Genussmittel dringend achten.

Frage:
Ich leide seit ca. 1 1/2 Jahren unter Rosazea vor allen Dingen unter starken Rötungen im Nasen, Wangen- und Kinnbereich. Seit ca. 4-5 Monaten hat sich das gesamte Hautbild rapide verschlechtert, will heißen ich habe extrem großporige Haut bekommen und durch die kalte Jahreszeit bedingt wird die Haut, vom Kinn angefangen über die Oberlippe, Nasen- und Stirnbereich runzelig und zieht sich immer mehr zusammen. Fette Cremes sind laut meiner Hautärztin ein Tabu und so spannt meine Haut die ganze Zeit und altert rapide.
Können Sie mir helfen? Ich bin sehr frustriert und deprimiert und weiß mir keinen Rat mehr.
Antwort:
Im vorliegenden Fall empfehle ich zur Reduktion des Spannungsgefühls Avene Creme für überempfindliche Haut 2-3x täglich aufzutragen und anschließend für etwa 5-10 Minuten Thermalwasser-Kompressen mit Avene Thermalwasser aufzulegen. Mittelfristig solte überprüft werden, ob Gesichtslymphdrainagen im vorliegenden Fall helfen. Von der Beschreibung des Hautbildes könnte dies sicherlich ein Vorteil sein.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Kann die Schilddrüse Ursache für Rosazea sein?
Antwort:
Eine direkte Verbindung zwischen Schilddrüsenerkrankungen und Rosazea trifft nicht gehäuft auf. Jedoch sollte ein Überfunktion der Schilddrüse ausgeschlossen sein, wenn man unter starken Hitzewallungen mit Rötungen im Gesicht leidet. Dies kann eine Rosazea zusätzlich verschlechtern.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Können Entzündungen an den Zähnen Ursache sein oder Auswirkungen haben.
Antwort:
Generell sollten chronische Infektionen (Entzündungen) im Zahn-Mund-Kieferbreich/Hals-Nasen-Ohren-Bereich ausgeschlossen bzw. behandelt werden.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Trotz Metrosalbe wird meine Nase im oberen Drittel immer roter. In dem Knochen brodelt es, als wenn der Knochen angefressen würde. Kann das auch eine andere Krankheit sein. Hat evtl. jemand die gleichen Beschwerden. Ich kann kaum noch schlafen, da mich dieses Brodeln verrückt macht.
Antwort:
Wenn die Metrocreme zu fett erscheint, kann das Metrogel ggf. eine gute Alternative sein. Hinsichtlich der angesprochenen Knochenbeschwerden sollte ggf. durch eine weitere Abklärung (z.B. Röntgenbild) der Ursache nachgegangen werden.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Da meine Haut durch Metrogel trocken wird, bitte ich Sie, mir evtl. eine Creme zu nennen, womit ich die Haut zwischendurch pflegen und reinigen kann.
Antwort:
Wenn die Haut unter Metrogel zu trocken wird, kann mit z.B. Diroseal
zwischendurch gepflegt werden.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Welcher Laser ist am besten. Es gibt so viele verschiedene Arten. Können mit dem Laser auch die Rötungen beseitigt werden oder nur geplatzte Äderchen.
Antwort:
Die Laser zur Beseitigung der roten Äderchen können unterschiedlicher Art sein. Geeignet sind prinzipiell Argon Laser, KTP Laser, gepulste Farbstofflaser. Dadurch werden die Rötungen beseitigt, indem großflächig oder im kleineren Ausmaß die Hautgefäße "verödet" werden.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Kann man Rosazea mit Ultraschall behandeln. Ich lege einen Zeitungsausschnitt bei.
Zeitungsausschnitts-Text sinngemäß aus DAS GOLDENE BLATT :
Alternative zu Skalpell und Laser. Schöne Haut dank Ultraschall.
...Hautprobleme wie schwere Akne, tiefe Narben, Blutschwämmchen, erweiterte Blutgefäße im Gesicht ( Rosazea) oder auch Bindegewebsschwäche lassen sich mit einem deutlich geringeren Nebenwirkungsrisiko beseitigen als mit dem immer noch viel häufiger angewandten Laser.
Dr. Werner Meyer-Gattermann, ärztlicher Leiter der Medical One Klinik in Hannover erklärt den Unterschied...
Weitere Informationen auch zu Ärzten und Kosmetikerinnen, die das Verfahren anwenden, sowie zu den Kosten gibt es unter der DanyCare-Hotline 02242- 9182100.
Antwort:
Eine Studie zur Ultraschallbehandlung zu Rosazea ist uns bislang nicht bekannt. Ich empfehle im vorliegenden Zusammenhang weitere Informationen unter der genannten Hotline anzufordern, die wir gern in einem zweiten Schritt bewerten können, wenn diese uns vorliegen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Ich nehme derzeit die Metro-Creme morgens und abends, habe seit mehreren Wochen wieder mal einen heftigen "Schub" mit eitriger Bläschenbildung mit Juckreiz v.a. auf der linken Wange. Gibt es Érfahrungen mit evtl. besseren Pflegeprodukten? Meine Hautärztin empfiehlt mir Roarcutan (?) einzunehmen?  Ich habe Bedenken wegen des hohen Mißbildungenpotentials- gerade im Hinblick  auf eine spätere Schwangerschaft. Gibt es Erfahrungswerte mit diesem Medikament bzgl. Rosazea.
Antwort:
Bei pustulöser Rosazea hat sich Roaccutan (Isotretinoin) extrem bewährt. Absolute Voraussetzung ist die sichere Verhütung. Unter Roaccutan darf keine Schwangerschaft eintreten! Dies betrifft auch den Zeitraum bis einschließlich 4 Wochen nach Absetzen des Medikaments. Anschließend sind keine Missbildungen in einer etwaigen Schwangerschaft zu befürchten. Ggf. kann durch eine austrocknende Therapie (z.B. Metronidazol in Zinklotion)
eine pustulöse Rosazeaform äußerlich gemindert werden. In dieser Phase sollte nicht extrem gefettet werden (z.B. Avene Creme für überempfindliche Haut).
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Gibt es Tipps zur besseren kosmetischen Abdeckung? Ich benutze derzeit Excipial-Pigmentcreme, finde diese aber manchmal zu maskenhaft.
Antwort:
Von der Firma Avene gibt es eine Palette von Abdeckkosmetika Kompakt Creme Make up). Diese können auf den Hauttyp angepasst werden (unterschiedliche Pigmenttypen).
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck
 
Frage:
Welche Reinigungsprodukte können Sie mir empfehlen.
Antwort:
Bei Reinigungsprodukten sollte man generell auf hautneutrale Syndets achten, diese sollten Seifen- und Duftstofffrei sein. Zahlreiche solcher Produkte sind in Drogerien und Apotheken erhältlich.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Ich bin seit 7 Jahren (solange meine Rosazea besteht und sich ständig verschlechtert hat) in homöopathischer Behandlung. Gibt es gute Erfahrungen mit sonstigen naturheil-kundlichene Therapieformen bei Rosazea?
Antwort:
Zum Thema homöopathischer Behandlungen fehlen umfangreiche Studien zu Rosazea. Eine begleitende Therapie ist jedoch vorstellbar und in einzelnen Fällen sehr erfolgreich. Generelle Empfehlung zu diesem Aspekt lassen sich zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht machen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, PsoriSol-Hautlinik, Hersbruck

Frage:
Ich bin seit Januar 2005 Mitgliedin der Deutschen Rosazea Hilfe e.V.  und leide an Rosazea seit ca. 2 – 3 Jahren. Die Behandlung mit Metronidazol, kombiniert mit Linola, spricht bei mir nicht gut an. Seit einigen Wochen habe ich stark entzündete, eitrige Pusteln um die Nase herum, die sich kaum zurückbilden. Ohne Make- up (La Roche-Posay) kann ich nicht aus dem Haus gehen. Seit Dezember befürchte ich noch mit einer Augenbeteiligung der Krankheit konfrontiert zu sein. Ein operativer Eingriff am rechten Oberlid, es sah nach einem Gerstenkorn aus, brachte zwar eine Besserung der Pustel am Lidrand.
Jedoch besteht nach wie vor eine sichtbare Verdickung auf dem Oberlid mit Fremdkörpergefühl, die sich trotz antibiotischer Salbe und Rotlichtbehandlung nicht zurückbildet. Ich bin deshalb sehr hilflos und habe den Eindruck, nicht bei den richtigen Ärzten angelangt zu sein. Seit einer Woche nehme ich die Schüßler -Salze Nr. 11 und 12 (Silicea D6 und Calcium Sulfuricum D12), weil ich gelesen habe, dass diese beiden Wirkstof
 fe bei chronischen entzündlichen Hautprozessen heilsam seien. Haben Sie damit Erfahrungen gemacht?
Antwort:
In vielen Fällen ist, nach unserer langjährigen Erfahrung in der Rosazea Spezialsprechstunde, die Therapie mit Metronidazol in Linola nicht ganz ausreichend. Aus diesem Grunde kann ggf. ein Präparatwechsel angedacht werden. Dabei stehen die Präparate Metronidazol Zinklotion, Metrogel oder Metrocreme zur Verfügung. Da es sich dabei um eine vom Hautbefund abhängige Entscheidung handelt, raten wir dringend zu einer erneuten hautfachärztlichen Vorstellung.
Mit Schüßler-Salzen bestehen bei Rosazea leider keine ausreichenden Erfahrung, so dass dies nicht generell empfohlen werden kann. In Einzelfällen kann sicherlich eine unterstützende Wirkung erwartet werden.
Voraussetzung ist jedoch eine sehr gezielte, spezifische und wirksame äußerliche Behandlung, die diesen derzeitigen Hautbefund nicht widerspricht.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Welcher Sonnenschutz ist gut verträglich?
Antwort:
Der aufzutragende Lichtschutzfaktor sollte aus unserer langjährigen Erfahrung nicht überfetten. 
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Ich leide seit ca. 15 Jahren an Rosazea (bin jetzt 39 Jahre) mit regelmäßigen ca. alle 3-4 Monaten Schüben mit Knötchen, die ich jedesmal nur mit oraler AntiBiotike-Einnahme gut in Griff kriege. Mein Hautarzt hat mir jetzt (habe aktuell wieder einen Schub) zu einer PDT geraten. Allerdings bin ich z.Zt. in der 12. Woche schwanger. Können Sie mit dies jetzt auch empfehlen, oder haben Sie eine Alternative?
Antwort:
Aus unserer Sicht empfehlen wir Ihnen dringend, Ihren Hautarzt auf die frühe Schwangerschaft noch einmal hinzuweisen. In den ersten 12 Wochen sollte auf eine interne Therapie definitiv verzichtet werden, im Anschluss daran sind je nach Hautzustand unterschiedliche Therapien möglich, die jedoch vor Ort durch den behandelnden Hautarzt festgelegt werden sollten.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Wie hoch sollte UVA/UVB Filter sein.
3. Was lässt sich auch unter dem Make-up sehr gut tragen, z. B. ein Spray für empfindliche Haut mit hohem Faktor?
Antwort:
Z.B. Anthelios W 40 Gel ist für viele Patienten als Grundlage gut geeignet. Nach einer halbstündigen Einwirkzeit, lässt sich darauf auch Make up auftragen.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Schlangengift bei Hautentzündungen auf homöopathischer Basis, gibt es Erfahrungswerte? Wie sind die Erfahrungen mit K1 Serum bei Rosazea?
Antwort:
Zu Schlangengiften und K1-Serum gibt es bei Rosazea keine kontrollierten Studien.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Warum gibt es fuer Rosazeakranke keine Kuren, wie fur Psoriasiskranke oder andere Hautkranke auch?
Antwort:
Eine Rehabilitation bei chronischer Rosazea ist im Einzelfall sicher möglich, wenn durch die Hauterkrankung die Arbeitsfähigkeit mehrfach beeinträchtigt war/ist.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Kann ich Selbstbräuner von Roche Posay verwenden, und zwar das Körperspray und die Gel-Creme von Autohelios (ganz neu auf dem Markt).
Antwort:
Selbstbräuner, speziell auf Gel- oder Creme-Basis werden bei Rosazea im allgemeinen gut vertragen. Am Körper gibt es im allgemeinen gar keine Unverträglichkeitsprobleme.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Ausserdem benutze ich Reinigungstücher von Balea (Hausmarke von  dm-Drogeriemarkt) ohne Alkohol.
Antwort:
Hinsichtlich der Reinigungstücher von Balea können wir uns nicht mit Sicherheit äußern, da uns die genaue Zusammensetzung nicht vorliegt. Im allgemeinen enthalten Reinigungstücher jedoch Duftstoffe. Ich empfehle, die Reinigungstücher hinsichtlich der Zusammensetzung durch einen Dermatologen vor Ort prüfen zu lassen, sofern der Verdacht auf eine Unverträglichkeit der Reinigungstücher besteht.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Ich habe auf den Backen eitrige Rosazea-Pusteln und seit einigen Wochen am Kinn, um die Nase und unter den Augenbrauen einen roten, juckenden, trockenen, sich schuppenden Ausschlag. Muss ich bei meiner täglichen Hautpflege die Rosazea-Stellen anders pflegen als
die juckenden Stellen? (Hinsichtlich Creme)
Antwort:
Wir empfehlen Ihnen bei der täglichen Pflege die Rosazea-Stellen nicht zu überfetten, insbesondere sollte auf Pusteln keine Fettcreme (reichhaltige Tages- oder Nachtcreme) aufgetragen werden. Aus unserer Sicht hat sich dabei für die Pusteln eher eine austrocknende Therapie (z.B. Metronidazol in Zinklotion) bewährt. Letztlich ist die Behandlung jedoch nur exakt durch eine optische Beurteilung des Hautbildes durchführbar, insofern empfehlen wir Ihnen dringend eine hautfachärztliche Vorstellung zur Beurteilung des derzeitigen Behandlungskonzepts und Hautbildes.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon

Frage:
Im Augenblick macht mit sehr zu schaffen, dass meine Haut sich ständig schuppt und sich anfühlt wie Schmirgelpapier und phasenweise auch stark "brennt". Ich habe das Gefühl, dass eine "Schicht auf meiner Haut sitzt" die sich teilweise trocken anfühlt sich aber nicht löst. Auch regelmäßigen Eincremen mit verschiedenen Produkten (Toleriane; Euerin; Physiogel u.a.) hat zu keiner Besserung geführt. Bis Anfang 2004 habe ich von einem Dermatologen Creme und alkoholische Lösung mit Acid Salicyl verschrieben bekommen und bin jahrelang recht gut damit zurecht gekommen. Dieser Arzt vertrat die Auffassung, dass ich nicht an einer Rosazea leide, da ich lediglich erweiterte Äderchen und Hautötungen hatte, jedoch wenig Pusteln. Die natürliche Abschuppung der Haut sei gestört. Letztes Jahr habe ich dann intensivere Rötungen und auch Pusteln bekommen und 8 Wochen Skid Tabletten. Die Pusteln sind größtenteils verschwunden, meine Haut aber ist sehr gereizt. Auf Produkte mit Parfumstoffen verzichte ich bereits seit langem, da ich bei einem Allergietest auf den Duftstoffmix reagiert habe. Im Augenblick wasche ich meine Haut mit lauwarmen Wasser und benutzte keine Creme. Rötungen sind dann auch nicht so stark. Können Sie mir Tipps geben, was ich noch probieren könnte um die Beschwerden zu lindern und das Hautbild zu verbessern? Ist die Anwendung einer Zinklotion hilfreich? (davon hatte ich gelesen)
Antwort:
Die in Ihrem Zusammenhang geschilderten Beschwerden sind nicht selten. Häufig hat ein gewisser Wechsel an Hautpflegeprodukten dauerhaft eher zu einer Verschlechterung als zur Verbesserung des Hautbildes geführt. Gerade das kontinuierliche Abschuppen der Haut kann unterschiedliche Ursachen haben (z.B. auch Überempfindlichkeit gegenüber Cremes oder Salbengrundlagen). Neben seifenfreien Syndets (hautneutrale Waschlotionen), sollte man im wesentlichen auf hypoallergene Pflegeprodukte mit einem nicht zu hohen Fettgehalt achten (z.B. von Avène oder La Roche Posay). Letztlich raten wir von einem selbständigen "Experimentieren" und Ausprobieren mit verschiedenen Kosmetika und Cremes dringend ab und empfehlen Ihnen eine nochmalige hautfachärztliche Vorstellung zur Besprechung des Behandlungskonzepts.
Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon


Weitere Fragen und Antworten finden Sie unter Fragen an die Experten - Teil 3




Seite weiterempfehlen