Wasser - unsere wichtigste Kosmetik

22.07.2008Unsere Haut spielt eine zentrale Rolle im Wasserhaushalt des Körpers. Die Millionen von Hautzellen können in Wasser gelöste Substanzen aufnehmen und Wasser mit Schadstoffen und Mineralien wieder abgeben. Ein schöner rosiger Teint hat viel mit der Wasserzufuhr zu tun. 60-70 % unserer Körpermasse besteht aus Wasser. Fehlt dem Körper Wasser, reagiert die Haut sofort mit nachlassender Elastizität. Fehlendes Wasser über längere Zeit verschlechtert die Abwehrfähigkeit der Haut. Nach und nach verändert sich die oberste Hautschicht, die Oberhaut, die Haut wird rissig und rauh. Und schon bald sind die ersten Fältchen sichtbar.
Umgekehrt sorgen Stabilisatoren wie Harnstoff dafür, dass die Feuchtigkeit in der Haut gehalten wird. Neurodermitiker, die besonders unter der trockenen Haut leiden, verwenden deshalb gerne Kosmetik mit Harnstoff.

Wasser, das reich an Mineralien ist, wie Thermalwasser, verstärkt den positiven Effekt des Wassers. Kosmetikprodukte nutzen diesen Effekt und fügen in einer Vielzahl von Produkten Thermalwasser bei. Bekannte Firmen wie Avene und Biodroga nutzen die Heilkraft des Thermalwassers. Ein natürliches Antifaltenmittel sind Mineralien im Thermalwasser, sie aktivieren den Zellstoffwechsel und die Regeneration. Thermalwasser ist natürlicherweise frei von Bakterien. Enthält es viel Silicea, wirkt es besonders hautberuhigend, reizlindernd und entzündungshemmend.
Mit Gesichtssprays, Gesichtswasser oder Lotion kann sensible und leicht irritierte Haut gepflegt werden. Sprays sind ideal im Sommer, sie kühlen und erfrischen die sonnengebräunte Haut. Fans der Gesichtsprays geben auf ihr Tages-Makeup noch einen Hauch von Thermalwasser. Meerwasser kann mit ähnlich positiven Wirkungen wie Thermalwasser aufwarten. In seiner Mineralstoff-Zusammensetzung ähnelt es dem menschlichen Blut. Die Aufnahme über die Haut ist sehr gut. Kosmetik und Therapien wie Thallaso nutzen diese Fähigkeiten.

Mit den richtigen Thermalwasser-Pflegeprodukten können sich in der Frühphase die ersten Trockenheitsfältchen gut auflösen. Ist aber ein längerer Wassermangel vorhanden und sind bereits größere Falten entstanden, können sich bereits Kollagenfasern verändert haben. Die Kollagenfasern, die etwa 70 % der Lederhaut ausmachen, sind Wasserspeicher mit hohem Quellvermögen und sichern der Haut ihre Elastizität. Die Flüssigkeitsaufnahme beeinflusst den Wasserstand und damit direkt die Faltenbildung. Bekommen die Kollagenfasern zu wenig Wasser, fallen sie in sich zusammen.

Gönnen Sie Ihrer Haut täglich mindestens 2 Liter Wasser, Tees, Saftschorlen

Mehr Infos:
Gesund durch Wasser
Hautschönheit kommt von innen - Ernährung der Haut




Seite weiterempfehlen