layout img
layout img

Professionelle Soforthilfe für die sonnengeplagte Haut

01.09.2010
Es ist nicht zu übersehen, der Sommer hinterlässt, wie in der Natur, auch auf unserer Haut seine Spuren. Leider nicht nur durch eine gesunde und natürliche Bräune. Unterschiedliche Faktoren lassen die Haut gestresst, gereizt und unrein wirken. Das liegt besonders am Feuchtigkeitsverlust durch starke Sonneneinstrahlung und durch häufiges Schwitzen. Aber auch an falscher oder an zu wenig Pflege während der Sommermonate.
Die Hautporen sind verstopft und Pickelchen zeigen sich durch eine zu fettige oder zu öllastige Sonnenpflege. Vielleicht war das Verfallsdatum der Sonnencreme schon längst überschritten? Oder die Haut ist eventuell gereizt und irritiert, weil während des Urlaubs nur irgendwelche Probiergrößen einer x- beliebigen Pflegecreme verwendet wurden, ohne dass sie auf den individuellen Hauttyp abgestimmt wurden? Gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt, der Gesichtshaut wieder mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung zu schenken. Ein Besuch bei einer Kosmetikerin bringt schnelle und professionelle Hilfe, wenn die Haut aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Angebot in Kosmetikstudios sind sehr vielfältig und breitgefächert und je nach Spezialisierung der Kosmetikerin unterschiedlich. Bei der Wahl der speziellen Nachsommerpflege sollte auf jeden Fall eine gründliche und dennoch sanfte Tiefenreinigung mit anschließender Feuchtigkeitsversorgung stehen. Bewährt hat sich zur Tiefenreinigung ein mildes Peeling, das mit einem rotierenden Bürstchen eingearbeitet wird. Dieses weiche Ziegenhaarbürstchen arbeitet das Peelingprodukt zunächst gut in die Haut ein. Dort werden tiefliegende Verhornungen erreicht und aufgelöst. Die Hautdurchblutung und der Hautstoffwechsel werden aktiviert. Anschließend lassen sich Unreinheiten leicht und ohne Probleme entfernen. Es stehen auch tiefenreinigende Ampullen zur Verfügung, so genannte Desincrustationsampullen. Dabei handelt es sich um spezielle, wässrige Wirkstoffkonzentrate, die selbstständig, auf enzymatische Weise in der Pore wirken und dort Verhornungen („Verkrustungen“) auflösen.
Auf hautschälende Methoden wie Microdermabrasion oder Fruchtsäurepeelings sollte in dieser Zeit noch verzichtet werden. Diese Methoden sind zu intensiv, und würden die ohnehin schon gereizte Haut noch mehr irritieren.
Als anschließende Pflege sind Vlies- und Okklusivmasken (okklusiv= einschließend) sehr effektiv. Beide Masken bewirken eine komplette Durchfeuchtung der oberen Hautschichten. In der Vliesmaske sind meist schon Wirkstoffe wie Aloe Vera, Ginkgo und Kaviar eingearbeitet, während unter einer Okklusivmaske ein Wirkstoffkonzentrat den Effekt zusätzlich erhöht.
Bei einer Vliesmaske handelt es sich um gefriergetrocknetes Collagen. Die Maske wird während der Behandlung mit feuchten Schwämmchen durchfeuchtet bis das Vlies in eine gelartige Konsistenz übergeht. So liegt diese Maske fast schwerelos auf der Haut.
Eine beliebte Art der Okklusivmasken ist die Alginatmaske. Der Hauptbestandteil ist ein Algen- Extrakt vermischt mit Kaolin (= Porzellanerde). Mit Wasser angerührt ergibt es eine homogene Masse, die mit einem Spatel oder einem Esslöffel auf die Haut aufgetragen wird. Sie bindet schnell zu einem gummiartigen Film ab. Unter dieser undurchlässigen Gummischicht wird der Zellstoffwechsel angeregt und die Wirkstoffaufnahme erhöht sich um ein Vielfaches. Durch die natürliche Hauterwärmung öffnen sich die Poren.
Eine Okklusivmaske ist zudem lymphanregend und somit entschlackend und entstauend.
Bei einer geschädigten und anfälligen Haut empfiehlt es sich Wirkstoffe wie Milchpeptide, Panthenol oder Hyaluronsäure mit Hilfe der Alginatmaske einzuschleusen.
Milchpeptide und Panthenol fördern den Regenerationsprozess der Haut, das heißt die Epidermis heilt schneller. Hyaluronsäure gilt als Feuchtigkeitsspender schlechthin. Sie kommt in unserer Haut ohnehin vor und erhöht das Wasserbindevermögen. Sie baut sich jedoch im Laufe des Älterwerdens ab. Somit wird es umso wichtiger Hyaluronsäure von außen zuzuführen.
Um das erzielte Ergebnis einer Kosmetikbehandlung lange zu bewahren, ist eine typgerechte Heimpflege besonders ratsam.

Fragen Sie Ihre Kosmetikerin nach der richtigen Pflege für zu Hause, sie kennt Ihre Haut besonders gut. 

Sie können sich auch zu Hause etwas Gutes tun, weiter unter Sommergestresste Haut – Was Sie zu Hause zur Entspannung tun können






Seite weiterempfehlen