layout img
layout img

Ampullen - die schnellen Schönmacher

09.04.2012Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten. Gilt es in der Winterzeit die Haut vor Kälte zu schützen, sie mit genügend Fett und Feuchtigkeit in der richtigen Balance zu halten, so ruft die Haut im Frühling geradezu nach Vitalisierung und Aufbau.

Welche Wirkstoffe sind im Frühling ideal, um unsere Haut zu beleben, ihr Frische und Vitalität zu schenken?
An erster Stelle stehen Algenextrakte. Dieser Meereswirkstoff enthält Alginsäure, die einen Feuchtigkeitsfilm auf der Haut bildet. Zudem strafft und festigt sie das Gewebe.
Eine stark regenerative Wirkung besitzen pflanzliche Stammzellen. Sie sind in der Lage unsere hauteigenen Stammzellen anzuregen und somit zu stärken. Zum Einsatz kommen vor allem Apfel- und Traubenstammzellen. Beliebt sind auch Phytoöstrogene, die die Stimulation des Kollagenstoffwechsels anregen. Besonders hervorzuheben wäre hier der Ginkgoextrakt mit seiner östrogenartigen Wirkung. Schnelle Faltenkiller sind hingegen Kaviar- und Hyaluron-Ampullen.

Ampullenkur

Jetzt ist die richtige Zeit, die Haut zu reparieren und zu regenerieren. Nichts ist effektiver als eine klassische Ampullenkur. Eine Ampullenkur sollte 7 aufeinanderfolgende Tage umfassen. Wird eine Ampulle nicht als Kur, sondern nur als schneller Schönmacher angewandt, so empfiehlt sich die einmalige Anwendung am Tag. Ampullen sind kleine Glasfläschchen (ca.2ml Inhalt) mit hochwirksamen Wirkstoffkonzentraten, abgestimmt auf die unterschiedlichsten Hautbedürfnisse.
Die kleinen Glasfläschchen sind so verschlossen, dass keine Mikroorganismen eindringen können. Somit sind sie auch ideal für jede sensible Haut. Bedacht werden sollte, dass jede Ampulle nach dem Öffnen sofort verbraucht werden muss, damit sie ihre Reinheit der Wirkstoffe beibehält. Ampullen sollten stets mit Vorsicht geöffnet werden, damit das dünne Glas nicht bricht und der kostbare Inhalt mit Glassplittern durchsetzt wird und man Gefahr läuft  sich zu verletzen. Jede Ampulle zeigt entweder auf ihrem „Kopf“ einen Punkt oder am Ampullenhals einen weißen Rand. Dies sind Markierungen, um Ampullen an der richtigen Stelle zu öffnen. Zur Sicherheit ist es ratsam ein Papiertuch um die Ampulle zu wickeln, wenn sie geöffnet werden soll.

Die Inhalte der Ampullen werden pur auf die Haut aufgetragen und können schnellstens jedes Hautproblem angehen und lösen. Ampullen werden sehr gut vertragen, da sie in der Regel völlig ohne Konservierung auskommen.
Damit diese Power-Konzentrate auf der Haut die besten und schnellsten Resultate erzielen, muss die Haut richtig vorbereitet sein. Ideal ist, die Haut hauttypgerecht zu reinigen und zu peelen, so können die Wirkstoffe gut eindringen. Zusätzlich kann vor der Anwendung heiß geduscht oder gebadet werden. Wärme öffnet die Poren und bietet so eine gut durchblutete und aufnahmefähige Haut. Der gesamte Ampulleninhalt wird in die Hand gegeben und mittels sogenannter Manupressur in die Haut eingearbeitet. Das heißt, mit der ganzen Handfläche wird von der Stirn aus bis zum Hals und Dekolleté gepresst und wieder abgehoben. Es entsteht ein kleiner Unterdruck im Gewebe, welcher zur Kräftigung des Gewebes beiträgt.

Lesen Sie weiter:
Muntermacher aus der Natur. Samenölkapseln für das Gesicht
Welche Produkte und Inhaltsstoffe stillen die Bedürfnisse der sonnenverwöhnten Haut?


Autorin: www.susanne-miesera.de
Fachliche Beratung: Carmen Schardig




Seite weiterempfehlen