layout img
layout img

Vitiligo in der Fotokunst

29.12.2020

istock LightFieldStudiosRosa Mariniello ist eine Architektin aus Neapel / Italien, die als sog. Set Fotografin seit 2006 bei vielen italienischen Filmproduktionen mitgearbeitet hat.
Rosa arbeitete an verschiedenen Projekten wie z.B. Urban Trip(le)s«, »Lucania«, »The Flight«, »Urban Graffiti« und auch an »Vitiligo«

In einem Interview wird ihr die Frage gestellt: Was war deine Quelle der Inspiration bei Vitiligo?
Sie antwortete, dass Vitiligo Fragen von Schönheit, Identifikation und Wechsel aufwirft. Wie weit können wir mit dem Begriff „Schönheit" gehen in unserer heutigen Gesellschaft. Vitiligo spricht die emotionalen Gefühle über Stigmatisierung, Ängste, sogar Depressionen bis hin zu geringem Selbstwertgefühl an.

Rosa wurde bei diesem Projekt durch Ihre Malerei inspiriert.

Sie sagt auch, dass in Ihrer Familie viele Menschen Vitiligo haben, meist die Männer. 2011 erschienen die ersten kleinen Flecken bei Ihrer dreijährigen Nichte um die Lippen herum.
Da es diesmal nicht um eine männliche Person ging, hat Rosa sich mit dem Thema näher befasst und die Nachteile einer äußerlich sichtbaren chronischen Erkrankung für die Betroffenen bemerkt.
Deshalb versucht Rosa jetzt durch Fotos, den Einfluss der Vitiligo auf die Lebensqualität der Betroffenen darzustellen.

Immer öfter wird die Vitiligo künstlerisch umgesetzt wie zB. bei dem Model Winie Harlow. Das soll Betroffenen Mut machen, die Vitiligo anzunehmen.
Immer wieder großartige Versuche von kreativen Menschen, den Betroffenen eine Hilfestellung im alltäglichen Umgang mit Vitiligo anzubieten und gleichzeitig den Hautgesunden den „Wind aus den Segeln zu nehmen".

Hier finden Sie das Interview

rosamariniello.com





Seite weiterempfehlen