layout img
layout img

Handpflege gegen Viren

28.06.2020

© PixabayWegen Corona waschen wir uns nicht nur öfter, sondern auch viel länger und intensiver die Hände. Mindestens ebenso wichtig ist die anschließende Pflege, damit sie nicht trocken, rissig und faltig werden. Das ist aber nicht nur eine kosmetische Frage. Strapazierte Hände nehmen nämlich Erreger jeglicher Art leichter auf. Was wir prinzipiell verhindern sollten. Mit diesen vier Tipps bleiben Ihre Hände garantiert zart und geschmeidig.

 

 


Vier Tipps für gesunde und geschmeidige Hände

1. Zum Hände waschen eine rückfettende Natur-Seife benutzen
Eine starke Rückfettung sowie die Verwendung besonderer Bio-Öle wie z.B. Argan- oder Olivenöl zeichnen diese Seifen aus. Das heißt, sie pflegen die Hände schon beim Waschen und kommen ohne Konservierungsstoffe und Emulgatoren aus. Wer lieber Flüssigseifen verwendet, was im Job meist angenehmer ist, sollte darauf achten, dass sie keine Parabene oder Silikone enthalten.

2. Die Hände nach jedem Waschen eincremen
Am besten verwendet man dafür eine spezielle Handcreme, die schnell einzieht und nicht fettet. Natürliche Wirkstoffe wie Laminaria Alge, Aloe Vera und Sheabutter versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und halten sie geschmeidig. Einfach einen Klecks Creme auf dem Handrücken einmassieren, dann erst auf den Handflächen verteilen – so klebt's nicht.

3. Nägel und Nagelhaut nicht vergessen
Damit Fingernägel und Nagelhaut nicht spröde werden, die Nägel großzügig mit Handcreme oder etwas Nagel-Öl (Olivenöl geht auch) massieren. Somit wird eine Schutzschicht gebildet, die den Feuchtigkeitsgehalt des Nagels erhöht.

4. Die Hände mit einer Maske verwöhnen
Jetzt tut eine Pflege-Maske den Händen ganz besonderes gut. Ein Serum oder eine Ampulle auf dem Handrücken verteilen, darüber messerrückendick die Handcreme oder Körpercreme auftragen. Am besten zieht man darüber dünne Baumwollhandschuhe an und lässt die Maske mehrere Stunden oder über Nacht einziehen. Hier noch ein Rezept für eine Do-it-yourself-Maske: Eine halbe Avocado zerdrücken. Danach mit den Saft einer halben Zitrone und etwas Kokos-/Mandelöl verrühren. Gleichmäßig auf den Händen verteilen und 20 Minuten einwirken lassen. Mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Der Experten-Rat

Foto: partnerpressHandtücher oder Papiertücher zum Händetrocknen verwenden?

Prof. Dr. Sabine Plötz empfiehlt: "Gibt es Familienmitglieder, die in Risikogebieten waren, Symptome wie Husten und Fieber aufweisen oder Kontakt mit infizierten Personen hatten, so ist der Gebrauch von Papierhandtüchern zu raten."

Weitere Tipps und aktuelle Informationen zur Verbreitung des Virus sind auf der regelmäßig aktualisierten Informationsseite des Robert-Koch-Instituts zu finden.

 

 

 

 

Quelle: partnerpress





Seite weiterempfehlen