Loading...

Anzeige

Anzeige
03.06.2008

Welche Stadien gibt es bei Rosazea?

Anzeige

Anzeige
Insgesamt unterscheidet man je nach Schweregrad folgende Stadien:

Anfangsstadium
Rosazea-Patienten entwickeln am Anfang häufig flushartige Hautrötungen (Erytheme) im mittleren Gesichtsdrittel (Nase, Wangen), die zunächst flu?chtig sind und nur stunden- oder tagelang anhalten sowie von Blut- und Hitzewallungen begleitet werden.

Stadium 1
Die zunächst flu?chtigen Rötungen entwickeln sich zu einer bleibenden Röte. Typisch ist außerdem die Bildung von erweiterten Blutgefäßen (Teleangiektasien). Die Haut ist sehr leicht reizbar und reagiert empfindlich auf äußere Einflu?sse wie Sonne, Hitze, Stress, Alkohol oder scharfe Gewu?rze (siehe Ursachen).

Stadium 2 
Im zweiten Stadium kommen noch entzu?ndliche rote Knötchen (Papeln) und Eiterpickel (Pusteln) hinzu, die einzeln oder ganzflächig auftreten können und u?ber Wochen andauern.
Wenn die Rosazea-Schu?be verstärkt auftreten, kann sich die Rosazea u?ber das ganze Gesicht bis hin zur Kopfhautausbreiten.

Stadium 3
Im dritten Stadium kann es zu entzu?ndlichen Knoten und flächigen Einlagerungen (Wasser im Gewebe) kommen.
Die Haut ist großporig und entzu?ndlich verdickt. Sie ähnelt dann der Schale einer Orange und wird auch als "peau d’orange" bezeichnet.
Die entzu?ndlichen Knoten und Einlagerungen können sich mit den Jahren vermehren. Vor allem im Bereich der Nase können sich Bindegewebe vermehren, Talgdru?sen vergrößern und sich ein sogenanntes Rhinophym bilden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige
hautsache.de Newsletter

Abonnieren Sie unseren
hautsache.de Newsletter!

Immer aktuelle News zu Ihrem Hautthema.
Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach!

Jetzt anmelden

Anzeige

Anzeige
powered by webEdition CMS