layout img
layout img

Trauben für das Wohlbefinden

09.10.2011Sie sind klein, prall und rund. Schmecken herrlich süß und sind das Sinnbild des Herbstes, die Weintrauben. Dank ihrer zahlreichen Inhaltsstoffe halten Trauben, Traubenextrakten und Traubenkernöl Einzug in die Schönheitspflege. Die Vinotherapie bieten immer mehr Wellnesshotels und auch Kosmetikinstitute Pflegeprogramme für Gesicht und Körper an.

Welche Inhaltsstoffe machen die Weintraube so interessant für die Schönheit?
Die Weintraube in ihrem Ganzen enthält viele wertvolle Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium. Speziell diese beiden sind besonders gut für die Herztätigkeit. Die blauen Weintrauben haben den Farbstoff Anthozyan (altgriechisch: dunkelfarbig), der die Pflanze vor UV-Strahlen und oxidativen Stress schützt. Diese Farbstoffe fördern beim Menschen die Durchblutung und die kleinsten Blutgefäße, Kapillare werden gestärkt. Fruchtsäuren und Vitamine finden ihre Verwendung in der Hautpflege. Die Fruchtsäure wird in Form von Hautpeelings zur Hautrevitalisierung angewandt.
Der Traubenkern und die Schale der Traube enthalten den antioxidativen Wirkstoff OPC (Oligomere Procyanidine). Dieser sekundäre Pflanzenstoff schützt vor „freien Radikalen“ und neutralisiert sie. „Freie Radikale“, die unter anderem durch Umweltgifte, Nikotin und Stress im Körper entstehen, greifen die Zellen an und lassen sie schneller altern. Daher ist es wichtig dem Körper antioxidative Stoffe zuzuführen. Ähnliche neutralisierende Wirkung wie OPC haben auch Vitamin E, C oder Coenzym Q10.

Werden die Traubenkerne gepresst, so entsteht Traubenkernöl. Wichtig ist, dass kaltgepresstes Traubenkernöl Verwendung findet. Bei der sogenannten Heißpressung werden die Kerne mindestens zwei Stunden einer Temperatur von ca. 170°C ausgesetzt und dabei werden alle Wirkstoffe „verkocht“.
Das Traubenkernöl besitzt alle Eigenschaften des Traubenkerns mit einer Vielzahl mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind essenzielle. Ähnlich den Vitaminen können Menschen sie nicht herstellen. Da sie lebensnotwendig sind, sollte die tägliche Nahrung mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Sie unterstützen den Fettstoffwechsel und helfen der Haut sich zu regenerieren und zu reparieren. Fehlen essenzielle Fettsäuren wird die Haut trocken und schuppig Fehlen essenzielle Fettsäuren längere Zeit, kann Haarausfall drohen. Ein weiterer Bestandteil des Öles ist Lecithin. Diese Fettverbindung ist Bestandteil der Zellmembran. Er soll hervorragend die Nervenleitfähigkeit verbessern. Traubenkernöl kann zwar hoch erhitzt werden, bevor es seine Wirkung durch das Erhitzen verliert, aber im kalten Zustand entfalten sich die edlen Wirkstoffe wesentlich besser.

In der Körperpflege wird Traubenkernöl als Anti-Aging-Wundermittel eingesetzt. Es entfaltet seine Wirkung in der Massage oder in Gesichts- und Körperpackungen. Es dringt tief in die Epidermis ein und durchfeuchtet sie. Dadurch sieht die Haut sofort gestrafft aus.
Bei der Herstellung von Traubenkernöl wird Traubenkernmehl gewonnen. Es ist die Grundlage für OPC-Nahrungsergänzungsmittel. Darüber hinaus ist es sehr ballaststoffreich. Somit ist es hilfreich bei der Entschlackung und Entgiftung des Körpers. Die enthaltenen Quellstoffe binden Schadstoffe an sich und können beispielsweise über den Darm ausgeschieden werden.
In der Kosmetikindustrie wird zunehmend auf die Verwendung von Trauben-Stammzellen gesetzt. Pflanzenstammzellen sollen die Humanhautstammzellen aktivieren und zur schnelleren Erneuerung ankurbeln. Die aus der Weintraube gewonnenen Stammzellen sollen unsere hauteigenen Stammzellen vor UV-Stress und somit vor frühzeitiger Hautalterung schützen.
So haben wir mithilfe der Weintraube einen wirkungsvollen und zugleich schmackhaften Jungbrunnen.

Autorin: www.susanne-miesera.de
Fachliche Beratung Kosmetikerin Carmen Schardig




Seite weiterempfehlen