Hals und Dekolletébehandlungen im Kosmetikstudio

08.02.2013Ein glatter und faltenfreier Hals und ein straffes und makelloses Dekolleté ist der Wunsch vieler. Allerdings wird dieser sensible Bereich bei der täglichen Pflege sehr vernachlässigt oder sogar gänzlich vergessen. Dabei ist es gerade der Hals- und Dekolletébereich, der oft an Hautproblemen wie Akne oder Pigmentflecken leidet.

Sonnenschäden belasten das empfindliche Dekolleté, lassen es zerknittert und faltig aussehen. Eine falsch gewählte BH- Größe trägt zu einem faltigen Dekolleté bei. Im Kosmetikstudio steht neben einer hauttypgerechten Reinigung dieses Bereiches eine Vielzahl von effektiven Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Während einer klassischen Kosmetikbehandlung sollte zwar Hals und Dekolleté generell mit einbezogen werden, aber der Fokus liegt eindeutig auf der Pflege des Gesichtes. Daher ist eine ausdrückliche Hals und Dekolletébehandlung extra zu buchen. Hier steht vor allem die Straffung im Vordergrund. Dabei darf es an einer Extraportion Feuchtigkeit nicht fehlen.                                  

Für Behandlungen des Halses und des Dekolletés haben sich Produkte mit Efeuextrakt oder Schachtelhalm sehr bewährt. Beide haben eine straffende, festigende und adstringierende Wirkung. Efeu unterstützt den Abtransport von Gewebeflüssigkeit, so dass die Haut sich feiner und leichter anfühlt. Der Effekt kann durch warme Kompressen gesteigert werde. So ist bereits der klassische Halswickel ein wunderbares Pflegeextra. Hierbei werden Pflegeprodukte zusätzlich mit Folie abgedeckt. Der Okklusiveffekt (verschließende Effekt) verstärkt die Wirkung der Produkte aufgrund der sich entwickelnden Hautwärme.

Pigmentflecken, alte Aknevernarbungen oder auch feine Knitterfältchen brauchen eine besonders Behandlung. Mit einer Mikrodermabrasion (mechanisches Abtragung der oberen Hautschichten) oder milde Fruchtsäurepeelings können gute Effekte erzielt werden. Beide Methoden veranlassen die Haut neue Hautzellen zu bilden und somit die Hautregeneration zu beschleunigen. Bei der Mikrodermabrasion erhält die Haut zugleich eine sanfte Massage, die die Durchblutung der Haut steigert. Hals und Dekolleté sind bereits nach der ersten Anwendung spürbar glatter und rosiger. Um Pigmentflecken zu bekämpfen empfiehlt es sich eine Mikrodermabrasions-Kur von mindestens 10 Anwendungen zu buchen.
Highlights in der Hals und Dekolletébehandlung stellen sogenannte Kalt - oder Warmmodellagen dar. Sie werden während der Behandlung in ihrer Konsistenz fest oder gummiartig. Dabei schließen sie die Hautoberfläche dicht ab, so dass sich die Poren unter dem beginnenden Wärmestau öffnen können. Dabei geben die Modellagenmasken meist selbst Wirkstoffe an die Haut ab, oder schleusen separat auf die Haut aufgebrachte Wirkstoffe (z.B. Ampullen) tiefer in die Haut. Als Kaltmodellage wird meist eine Algenmodellage bevorzugt. Algen sind reich an straffenden Mineralien und Spurenelementen, spenden ein Höchstmaß an Feuchtigkeit und regen den Zellstoffwechsel an. Warm- oder auch Thermomodellagen geben keine eigenen Wirkstoffe an die Haut ab. Sie enthalten Salze, die durch die Zugabe von Flüssigkeit eine chemische Reaktion eingehen und somit in der Lage sind sich langsam selbst zu erwärmen. Diese Wärmesteigerung kann bis 42°C ansteigen. Dadurch öffnen sich die Hautporen, Schlackenstoffe werden abtransportiert und die Haut geglättet. Sowohl Kalt-, als auch Warmmodellagen sind auch bestens für eine Brustbehandlung geeignet, da sie das Gewebe sichtbar straffen und die Brüste heben. Als Abschluss empfiehlt sich eine professionelle Zupfmassage des Kinns, des Halses und des Dekolletés um das Ergebnis der verschiedenen Methoden zu unterstreichen.

Viel Freude im Kosmetikinstitut.


Autorin: susanne-miesera.de
Fachliche Beratung Carmen Schardig





Seite weiterempfehlen