Hals und Dekolleté - Stiefkinder der häuslichen Pflege

08.02.2013Das Gesicht zu reinigen, sich zu duschen, Pflegecremes zu benutzen, gehört wie das Zähneputzen zu dem täglichen Pflegeplan. Vergessen wird aber allzu oft die sensible Haut an Hals und Dekolleté. Oder sie wird falsch gepflegt und reagiert mit Pickelchen, Pusteln oder sogar einer Allergie. Die Haut an Hals und Dekolleté ist dünner und ohne Unterhautfettgewebe, welches normalerweise aufpolsternd und festigend wirkt. Da beide Bereiche sehr dem UV- Licht ausgesetzt sind, werden hier schnell die Zeichen der Zeit sichtbar. Wer mag schon Knitterfältchen und Pigmentflecken auf der sichtbarsten Körperregion? Daher ist es an der Zeit Hals und Dekolleté mehr in den täglichen Pflegefokus zu stellen.

Hals und Dekolleté freuen sich über eine tägliche Bürstenmassage. Mit einer Dachshaarbürste (Ziegenhaar ist zu fein) wird mit langen, ausholenden Bürstenstrichen das Dekolleté massiert, dabei wird die Durchblutung angeregt und Hornschüppchen auf der Haut gelockert und entfernt. Die Haut wirkt sofort rosiger. Pinsel- oder Bürstenmassagen haben zusätzlich eine sehr positive Wirkung auf das vegetative Nervensystem, sie sind sehr entspannend und beruhigend. Um die Haut nicht nur rosiger, sondern auch glatter wirken zu lassen sind Wechselkompressen zu empfehlen. Dabei wird ein Gästetuch in sehr warmes, nicht heißes Wasser getaucht, und für ca. 1/2 Minute auf das Dekolleté aufgelegt. Danach wird ein Gästetuch mit kaltem Wasser für ca. 15 Sekunden aufgelegt. Das geschieht mindestens fünf Mal im Wechsel.
Ab dem 30. Lebensjahr sollte täglich eine spezielle Hals- und Dekolletécreme verwendet werden. Sie ist reichhaltiger als die normale Gesichtscreme und auf die Bedürfnisse dieser zarten Haut abgestimmt. Vor allem sollte nachts der Hals- und Dekolletébereich gut eingecremt und gepflegt werden, damit er bereits am Morgen entknittert und faltenfrei ist. Ein Highlight zur Pflege sind sog. Sparkling- oder Schaummasken. Sie haben einen straffenden Soforteffekt. Meist sind sie beim Auftragen noch gelartig, lassen sich dann aber aufschäumen. Während sich der Schaum prickelnd aufbaut und später wieder in sich zusammenfällt wird die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt. Ein weiterer Vorteil ist, diese Masken hinterlassen keinen störenden Fettfilm oder Fettglanz auf der Haut. Wer keine konventionellen Masken verwenden möchte, der mischt sich seine eigene individuell zusammen. Sind Unreinheiten oder sogar Akne am Dekolleté sichtbar, kann eine Hefe-Möhrenmaske Abhilfe schaffen. Benötigt wird ein halber Würfel Hefe, etwas Milch, 1Esslöffel Mandel- oder Olivenöl und eine geriebene Möhre. Die Hefe in die Milch bröckeln, Öl und Möhre hinzugeben und gut verrühren. Nach ca. 10 Minuten mit lauwarmer Kompresse abnehmen.

Wer sein Dekolleté am Abend in Szene setzen möchte, der verwendet eine schimmernde Bodylotion oder Glimmerpuder. Dies ist ein Körperpuder mit winzigen Glanzpartikeln. Durch die "Lichtbrechung" der Glimmerpartikel wirkt die Haut ebenmäßiger. So lässt sich auch ein unruhiges und zu Rötungen neigendes Dekolleté gut kaschieren. Aus Gründen der Nachhaltigkeit und Fairness sollte jedoch nur Glimmerpuder aus dem Fair-Trade-Handel benutzt werden.

Mit einer bewussten Aufmerksamkeit und Pflege können Sie Ihr Dekolleté lange schön erhalten.

Autorin: www.susanne-miesera.de
Fachliche Beratung Carmen Schardig





Seite weiterempfehlen