Haare entfernen

07.07.2013Wer im Mini oder in Shorts Bein zeigen oder seine Urlaubstage am Strand genießen möchte, wu?nscht sich samtig glatte Haut ohne störende Körperhärchen. Die einen schwören auf eine einfache Rasur, andere unterziehen sich einer Waxing-Prozedur oder lassen sich lasern. Tipps vom Hautarzt helfen, die passende Methode fu?r die Haarentfernung zu wählen.
Die einfachste und schnellste Methode, störende Körperbehaarung zu entfernen, ist die Rasur. Diese gelingt am besten nach dem Duschen, wenn die Haut gut gereinigt ist und die Haare durch das warme Wasser weicher sind.
Eine scharfe Klinge und die richtige Rasiertechnik sorgen nicht nur fu?r eine glatte Rasur, sondern schonen auch die Haut: Deshalb langsam in Wuchsrichtung der Haare rasieren und nicht zu fest aufdru?cken. Bei empfindlicher Haut und einer Neigung zu eingewachsenen Haaren oder Rasurbrand empfiehlt Prof. Gerhard Lutz vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen die Trockenrasur. Diese sei zwar nicht so gru?ndlich wie eine Nassrasur, aber hautschonender, erklärt der Hautarzt aus Wesseling.
Nach der Rasur sollte die strapazierte Haut mit einer Körperlotion gepflegt werden.
Nach wenigen Tagen sind allerdings schon wieder die ersten sprießenden Härchen sichtbar. „Dass Rasieren das Haarwachstum anregt, ist jedoch ein Irrglaube“, betont der Haarexperte.
Gerne werden auch Enthaarungscremes eingesetzt, die die Hornsubstanz der Haare u?ber chemische Prozesse aufweichen, so dass sie abbrechen. Da es jedoch zu Hautirritationen oder allergischen Reaktionen kommen kann, empfiehlt es sich, das Produkt zunächst an einem kleinen Areal zu testen.
Länger anhaltend ist eine Wachsepilation, bei der die Haare nicht nur geku?rzt, sondern aus der Wurzel ausgerissen werden. Wer dieses Verfahren selbst anwenden möchte, sollte allerdings nicht allzu schmerzempfindlich sein, so Prof. Lutz. Effektiver und angenehmer sei die Prozedur meist in einem versierten Waxing-Studio.
Fu?r den Heimgebrauch stehen auch elektrische Epiliergeräte zur Verfu?gung, die die Haare aus der Wurzel herausziehen. Dieses Verfahren ist ebenfalls nicht schmerzfrei, aber immerhin dauert es einige Wochen, bis die Haare wieder sichtbar nachgewachsen sind.





Seite weiterempfehlen