Im Winter fürs nächste Jahr planen

04.12.2008Mit großen Schritten geht das Jahr 2008 zu Ende. Seit Herbst bieten Reisekataloge schon wieder die Reiseziele 2009 an. Doch wohin können sensible Menschen mit den unterschiedlichsten Allergien fahren?

Wann ist die beste Reisezeit für welches Reiseziel? Lastminute Angebote, die schnell zu entscheidende Buchungen nötig machen und eine hektische Schnäppchenjagd bedeuten, helfen wenig, da kaum Zeit für die Auswahl für ein geeignetes Haus besteht. Familien, die längerfristig Ihre Urlaubsplanung überschauen können und Allergikern, die gerne die passende Unterkunft möchten, kommen die neuen Frühbucherrabatte entgegen.
Je eher Sie buchen, je günstiger wird die Reise.
Wollen Sie in den Urlaub wegen der Allergie, sprich, suchen Sie allergenarme Gebiete mit der Möglichkeit der begleitenden Therapie? Oder wollen Sie lieber in den Urlaub fahren, auch trotz Neurodermitis, und mal im Urlaub möglichst die Krankheit vergessen? Beides ist möglich. Bei der richtigen Wahl des Ortes und der Unterkunft ist ein Urlaub auch von der Krankheit möglich. Starten Sie einen kleinen Ausflug zu nahen und fernen Zielen mit diesem Artikel, vielleicht entdecken Sie unbekannte Orte und finden so ein neues Urlaubsziel. Viel Spaß bei der Reiseplanung 2009

Frühling

Offizieller Frühlingsanfang nach dem Kalender ist der 21.März, aber Meteorologen legen den Beginn auf den 1. März. Diesen früheren Start können Sie selbst an der Natur bemerken. Allergiker sind da besonders sensibel. Das Laufen der Nase ist für viele leider das erste Frühlingszeichen. Mit den ersten Pollen, meist Hasel, beginnen auch schon die Beschwerden der Pollenallergiker. Neurodermitiker ohne Pollenallergie schätzen den Frühling, da sie die Heizung runter drehen können und so die trockene Heizungsluft verschwindet. Geöffnete Fenster lassen frische Luft in die Räume. Reiseziele in dieser Zeit führen entweder in kältere Gebiete, um den Winter zu verlängern und damit die Pollensaison zu umgehen oder in weit entfernte Gebiete, um die heimischen Pollen zu vermeiden und schon die ersten warmen Sonnenstrahlen zu nutzen. Ein paar Tipps für die Kältefans. Winterverlängerungsorte sind: Orte über 2.000m Höhenlage, da hier meist Schneesicherheit gegeben ist und mit jedem Höhenmeter die Pollen abnehmen.

In Deutschland sind die Höhenorte Mangelware und wenn dann nur weit im Süden zu finden. Die Zugspitze mit knapp 3.000 Höhenmetern ist praktisch pollenfrei, aber auch noch ziemlich frostig im Frühling. Im angrenzenden Österreich oder Schweiz sind viele Orte mit fast pollenfreien Gebieten zu finden. Unterkünfte für sensible Menschen gibt es vieler Orts. Die Hotelvereinigung der Biohotels wurde in Österreich gegründet und biete dort Unterkünfte auch für sensible Menschen.

Mehr bei uns unter: Biohotels, Thalasso. Nordsee & Co


Sommer


Die warme Jahreszeit ist für die Gräserpollenallergiker eine der unangenehmsten Jahreszeiten.Neurodermitiker leiden oft unter zu starker Hitze, da das Schwitzen als unangenehm empfunden wird. Die Badefreuden sind bei empfindlicher Haut getrübt, wenn das Badewasser gechlort ist oder das Meerwasser nicht die gewünschte Reinheit hat. Heiße und sonnenreiche Urlaubsziele vermeiden die meisten Neurodermitiker lieber im Sommer. Andererseits sind gerade meernahe Urlaubsorte beliebt, da das Meerwasser und die Sole der Luft als heilend gelten, bekannt auch als Thallasotherapie. Deutschland bietet mit Ost- und Nordsee gerade im Sommer sensiblen Menschen erholsame Orte. In Meernähe haben sich einige Häuser auf die Zielgruppe Allergiker und Neurodermitiker spezialisiert. 
Mehr finden Sie bei uns unter: Biohotels, Thalasso. Nordsee & Co

Herbst

Wenn die Tage wieder kühler werden und die Winde stärker, freuen sich viele Neurodermitiker. Die Haut kann sich von den vielen Sonnenstrahlen erholen und es ist noch warm genug, um die Freizeit an der Luft zu genießen. Die Pollenzeit ist vorüber, einziger Wermutstropfen sind an feuchten Tage die Zunahme der Schimmelpilzkolonien. Jetzt verlängern viele nochmal den Sommer mit einem Urlaub in wärmeren Gebieten. Der Herbst bietet sich für einen Erholungsurlaub mit begleitender Therapie an. Hier sind die Thallasobäder in Südfrankreich zu nennen. Im Herbst ist der Süden den Nordbädern vor zu ziehen, da ein Aufenthalt an der freien Luft, einen positiven Effekt auf die Haut hat.  Die positiven Wirkungen der Klimatherapie beschrieb ich im Heft 3/08. Möchten Sie mehr über Thallaso wissen.
Siehe auch: Biohotels, Thalasso. Nordsee & Co



Winter

Endlich wieder klare kalte Luft, denken sich die Pollenempfindlichen. Oh nein, wieder heizen, denken viele Neurodermitiker. Der Winter kann auch schöne Seiten haben. Wenn Sie ein paar Tipps beachten, ist auch der Winter angenehm. Bei Aufenthalten im Freien besonders an die Creme denken, jetzt sind fetthaltige Cremes besonders wichtig. Gönnen Sie sich mal eine Extra Körperpackung oder Körpermilch.

Möchten Sie der Kälte entfliehen? Im Winter ist das Tote Meer ideal, wenn Sie das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden wollen. Das Tote Meer bietet gerade im Winter ein ideales Klima. Nicht mehr so warm, aber noch angenehm zum Baden. Da kann die Haut noch einen richtigen Schutz für die kalten trockenen Monate in Deutschland erhalten. Beachten Sie, dass auf jeden Fall noch ein Sonnenschutz wichtig ist. Nutzen Sie den Aufenthalt für einige Kuranwendungen in den Häusern. Viele Hotels rund um das Tote Meer sind auf Menschen mit sensibler Haut spezialisiert.



Tipps für die richtigen Urlaubsfreuden

Für Pollenallergiker gilt, informieren Sie sich mit dem Pollenflugkalender rechtzeitig, wann welche Pollen aktiv sind. Im Süden blühen Pflanzen früher und können so manchen Allergiker unangenehm überraschen. Leider sind im Ausland häufig keine so genauen Pollenkalender wie bei uns zu finden. Bedenken Sie, dass bei längeren Autofahrten mit geöffnetem Fenster oder Fahrradtouren in pollenstarken Gebieten, die Allergie sogar stärker als daheim sein kann. Sorgen Sie rechtzeitig für Ihre Medikamente. Achten Sie auch auf Ihre Ernährung. Die bekannten Kreuzallergien verstärken Lebensmittelunverträglichkeiten während der Pollenzeit und das kann besonders im Urlaub unangenehm sein.
Ferien auf dem Bauernhof ist für manchen Allergiker eher eine Belastung. Die Häufung von Tieren wie Katzen und Hunde, die zu Hause gemieden werden, können ein Aufflammen der Allergie mit sich bringen.
Nahrungsmittelallergiker sind auf Reisen besondern Überraschungen ausgesetzt, da hat die Tagessuppe plötzlich doch Sellerie als Gewürz, das leider bei der Nachfrage im spanischen Restaurant nicht genannt wurde, aber um so schlimmere Folgen hat. Gerade im südlichen Ausland ist die Deklaration der Speisen schlechter als in Deutschland und kann so ein Risiko sein.
Viel Spaß  bei der Planung!

Von Dipl.-oec-troph. Susanne Miesera




Seite weiterempfehlen