23.06.2009

Neue Behandlungsmöglichkeiten gegen Juckreiz

Juckreiz ist ein äußerst quälendes Symptom, welches ähnlich wie Schmerz als Warnsignal des Organismus verstanden werden muss und wesentlich häufiger vorkommt als bisher erwartet wurde. Insbesondere bei älteren Menschen klagt jeder zweite Patient über Juckreiz. Im Unterschied zum akuten Juckreiz, der kurzzeitig durch den Einfluss von Fremdkörpern ausgelöst wird, muss der chronische Juckreiz (länger als sechs Wochen) als ein Symptom von Erkrankungen der inneren oder äußeren Organe verstanden werden. Aktuelle Erkenntnisse in Bezug auf die dem chronischen Juckreiz zugrunde liegenden Pathomechanismen haben zu völlig neuen Behandlungsmöglichkeiten geführt. Hierbei stehen Salben und Cremes ebenso im Mittelpunkt, wie verschiedene Medikamente aus der Neurologie, aber auch völlig neue Wirkstoffe. Ein Wirkstoff, auf den zahlreiche Patienten bisher sehr gut ansprechen, ist Aprepitant, das auf Grund seiner antiemetischen Wirkung bekannt ist.
DDG Pressemeldung

Seite weiterempfehlen