Erdnussallergie-Impfung

17.02.2017

Fotolia  glisic_albinaDie Bencard Allergie GmbH ("Bencard“. Muttergesellschaft Allergy Therapeutics plc) hat positive Ergebnisse präklinischer Studien einer einzigartigen therapeutischen Impfung gegen Erdnussallergie, Polyvac(R) Peanut, bekannt gegeben.
Nachdem der positive präklinische Wirksamkeitsnachweis (Proof-of-Concept) erbracht werden konnten, wird Allergy Therapeutics den Impfstoff nun gemäß ihrem strategischen Plan, der im Rahmen der Finanzierung des Programms kommuniziert wurde, weiterentwickeln und in die klinische Phase-I-Entwicklung übergehen.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine einzelne Dosis des unternehmenseigenen auf Virus-like-Particles (VLP) basierenden Adjuvans kombiniert mit rekombinantem Erdnussallergen erfolgreich vor einer Anaphylaxie nach Erdnussprovokation schützt. Darüber hinaus ergibt die Untersuchung der Symptome im Versuchsmodell, dass die mit dem Impfstoffkandidaten behandelten Testsubjekte verglichen mit Placebo keine Symptome zeigten. Das Sicherheitsprofil des Produkts wurde zudem durch eine intravenöse Provokation mit dem Allergen überprüft. Dies ergab, dass der Impfstoff selbst keine Anaphylaxie bei auf Erdnüsse sensibilisierten Testsubjekten hervorrief (hypoallergener Impfstoff).

Der innovative Erdnuss-Impfstoff von Allergy Therapeutics wird zur subkutanen Verabreichung von Erdnussallergenen entwickelt und mit den unternehmenseigenen hochmodernen VLP-Adjuvanzien kombiniert, um das Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil zu verbessern. Das Ziel des Ansatzes besteht darin, eine schützende Immunreaktion zu erzeugen und dabei eine kürzere Therapiedauer und ein erhöhtes Sicherheitsprofil zu ermöglichen. Damit hätte der Ansatz einen erheblichen Einfluss auf die Behandlung von Erdnussallergien und besitzt das Potenzial, den Markt für Produkte im Bereich der Lebensmittelallergien neu zu definieren. Alternative Erdnuss-Impfstoffe, die sich derzeit in der Entwicklung befinden, erfordern häufig eine wiederholte und lang andauernde transdermale oder orale Exposition, was die Therapietreue der Patienten einschränken könnte.

Das Indikationsfeld der Lebensmittelallergien ist für das Unternehmen ein bedeutender und strategisch wichtiger Bereich. Der weltweite Markt für Erdnussallergie-Therapien allein liegt bei 8 Mrd. US-Dollar pro Jahr. Allergy Therapeutics hält die Exklusivrechte für die Entwicklung der VLP-Technologie für Allergieimpfstoffe - ein Trägersystem, das dem Immunsystem Allergene präsentiert.

Allergy Therapeutics beabsichtigt die vollständigen Studienergebnisse in einem Peer-Review-Journal zu veröffentlichen.

Manuel Llobet, Chief Executive Officer von Allergy Therapeutics, kommentierte die Daten: "Die Weiterentwicklung unserer Immuntherapie-Plattformen auf zusätzliche Indikationsgebiete zur Ausweitung unseres Zielmarktes war stets Teil unserer internationalen Wachstumsstrategie. Daher freuen wir uns sehr über diese ermutigenden Ergebnisse, auch wenn das Projekt noch in einer frühen Entwicklungsphase ist. Die Daten zeigen deutlich, dass die Kombination unseres einzigartigen Adjuvans mit rekombinanten Erdnussallergenen Schutz vor Anaphylaxien bietet. Sicherheitsbedenken, wie sie oft mit den herkömmlichen injizierten Erdnuss-Impfstoffen verbunden werden, konnten nicht beobachtet werden. In den USA sterben jährlich Hunderte von Patienten an den Folgen einer Lebensmittelallergie, hauptsächlich an Erdnussallergien, und wir engagieren uns dafür, diese Leben zu retten. Dieses Erdnuss-Impfstoff-Programm ist hinsichtlich Sicherheit, Wirksamkeit und einer erhöhten Patientenfreundlichkeit eine optimale Ergänzung zu unserem aktuellen Produktportfolio an vermarkteten Ultra-Kurzzeit-Impfstoffen."

Diese Mitteilung enthält Insider-Informationen im Sinne des Artikels 7 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014.

Ungedeckter Bedarf in der Behandlung von Erdnussallergie
Eine durch Erdnussallergie hervorgerufene Anaphylaxie ist ein potentiell lebensbedrohliches Ereignis und die am häufigsten vorkommende Lebensmittelallergie mit einer typischen Prävalenz zwischen 0,5% und 1%1. Derzeit besteht die einzige Behandlungsmethode in einer strikten Vermeidung von Erdnüssen. Da es keine zugelassenen Impfstoffe oder Therapien gibt, müssen sich Patienten selbst mit Epinephrin behandeln, wenn sie versehentlich mit Erdnüssen in Kontakt kommen. Da ein versehentlicher Kontakt mit Erdnüssen eine schwere Anaphylaxie hervorrufen kann, ist dies eine der größten Sorgen der Patienten. Deshalb ist die Nachfrage nach einer effektiven Behandlungsmethode für Erdnussallergien sehr groß.

Über Allergy Therapeutics
Allergy Therapeutics ist ein international agierendes Spezialpharmaunternehmen, das auf die Behandlung und Diagnose allergischer Erkrankungen spezialisiert ist. Dazu gehören Allergen-spezifische Immuntherapien zur kausalen Behandlung von Pollen-, Hausstaub- oder Insektengiftallergien. Die Gesellschaft verkauft eigene Produkte und Produkte ihrer Tochterfirmen in ca. 20 Ländern.

Allergy Therapeutics wurde als Spin-off von Smith Kline Beecham im Jahr 1999 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Worthing, Großbritannien, wo das Unternehmen mit MHRA-zertifizierten Produktionsanlagen vertreten ist. Mit etwa 60% erwirtschaftet Allergy Therapeutics den Großteil ihrer Umsätze in Deutschland mit dem Tochterunternehmen Bencard Allergie GmbH. Die Gesellschaft beschäftigt 495 Mitarbeiter und notiert an der Londoner Wertpapierbörse (AIM: AGY). Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.allergytherapeutics.com.

Über Bencard Allergie GmbH
Bencard Allergie GmbH, eine Tochtergesellschaft des internationalen forschenden Unternehmens Allergy Therapeutics, ist ein pharmazeutisches Unternehmen, das sich sehr erfolgreich auf das zukunftsorientierte Marktsegment Allergie ausgerichtet hat. Das Portfolio umfasst ein breites Spektrum von Therapeutika und Pricktest-Lösungen zur Allergiediagnostik sowie frei verkäufliche Synbiotika zur Unterstützung des Immunsystems über die Darmflora. Aktuelle Forschungsaktivitäten umfassen die Entwicklung von weiteren innovativen Adjuvanzien, z.B. Virus-like-Particles (VLP) durch Bencard Adjuvant Systems, ein Allergomics-Programm zur molekularen Allergencharakterisierung sowie die Entwicklung neuer, patientenfreundlicher Therapiekonzepte bei perennialen (ganzjährig auftretenden) Allergien. Mit dem breiten Produktportfolio und den umfangreichen zukunftsgerichteten Forschungsaktivitäten ist Bencard Allergie aktuell und in der Zukunft ein kompetenter Partner in der Allergologie. Das über 80-jährige fundierte Know-how der Gesellschaft in der Allergieforschung sorgt für ein stetiges Wachstum mit einem positiven Ergebnis.


Mehr unter http://www.bencard.de/

Quellenangaben:

1. R. S. Gupta, et al. The prevalence, severity, and distribution of childhood food allergy in the United States. Pediatrics, 128 (2011), S. e9-e17

2. The Journal of Allergy and Clinical Immunology 2016. 1% der US-Bevölkerung. European Academy of Allergy and Clinical Immunology (EAACI, Europäische Akademie für Allergie und klinische Immunologie) Food Allergy and Anaphylaxis Guidelines Group 2016 0,2% der Bevölkerung Westeuropas. Das Management schätzt die jährlichen Behandlungskosten auf 2.000 US-Dollar pro Person.





Seite weiterempfehlen