Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Rosazea und periorale dermatits?

  1. #11
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard

    Guten Tag Fr. Dr. Hadshiew,

    ok., verstanden.

    Dies sind nun wirklich die letzten Fragen, welche Sie von mir erhalten. Möchte Sie nicht weiter nerven...;-)

    a) Seit der PD habe ich das Gefühl, dass die R. schlechter geworden ist.

    Kann/muss das sein?

    Oder ist dies ein subjektives Empfinden, da die geröteten "Pickel" (ein paar momentan auch an den R.-Wangen), Schuppungen und eben die leichten Schwellungen in meinem Gesicht "arbeiten". Ich hatte ja mit der R. bis vor ca. 5 Wochen keine Hautunreinheiten. Die R. zeigt sich eben bei mir durch die mehr oder weniger rote Nase/Wangen.

    Sprich, wenn die PD weg ist, hat dann die R. den status quo bei mir wie zuvor?

    b) Steht die PD und R. in einem Zusammenhang? Oder sind dies völlig unterschiedliche Auslöser und in meinem Fall eben gerade Pech, dass die PD - nur vorübergehend :-) - dazukommt.

    Mal abgesehen vom wohl ähnlichen Erscheinungsbild. Sieht so also eine papulöse R. aus? Sorry, aber den Fehler wie vor einem Jahr, die Bilder im Internet anzuschauen, mache ich nicht mehr :-(.

    c) Laser bei PD möglich? Oder muss gewartet werden?

    Herzlichen Dank.

    Gruß

    Birgit

  2. #12
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    172

    Standard

    Guten Tag nochmals,

    Jede Entzündung, also auch die PD, kann durch Ausschüttung von Entzündungsstoffen auch die Rosazea verschlechtern...

    wenn die PD weg ist, hat dann die R. den status quo bei mir wie zuvor? Ja wahrscheinlich...

    b) Steht die PD und R. in einem Zusammenhang? Oder sind dies völlig unterschiedliche Auslöser und in meinem Fall eben gerade Pech, dass die PD - nur vorübergehend :-) - dazukommt. Ja, einfach Pech! Barrierestörung durch 'Überpflegung, dadurch PD.

    Mal abgesehen vom wohl ähnlichen Erscheinungsbild. Sieht so also eine papulöse R. aus? Sorry, aber den Fehler wie vor einem Jahr, die Bilder im Internet anzuschauen, mache ich nicht mehr :-(. Kann ganz ähnlich aussehen, aber andere Lokalisation!

    c) Laser bei PD möglich? Oder muss gewartet werden? Warten! erst muß diese Entzündung weg sein!

    Herzlichen Gruß,
    Ihre Dr. Hadshiew

  3. #13
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard PD

    Hallo Fr. Dr. Hadshiew,

    ganz kurz:

    Haut unverändert "schlecht". Fühlt sich geschwollen an.
    Ärztin hat nun Elidel 10mg/g-Creme verschrieben, damit die Haut nun nach sechs Wochen "endlich zur Ruhe kommt"...
    Wie gesagt: Spannungsgefühl, unruhiges Hautbild, schuppige Stellen und rote Stellen im unteren Wangenbereich und ein paar kleine Pickelchen am Kinn.

    Was meinen Sie zu Elidel?

    Wenn ich derzeit keine Creme nehmen darf, wie schütze ich mich vor der Sonne...???

    Danke & Gruß

    Birgit

  4. #14
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    172

    Standard

    Guten Tag!
    Wie oben beschrieben, rate ich zu Geduld! ung ggf systemischer Therapie mit Minocyclin! Elidel ist bei dieser DIagnose nicht die richtige Therapie! Eine PD heit über SChuppung, Rötung etc ab! Ist aber kein Ekzem!
    LIChtschutz ist hier bei uns zZt noch nicht zwingend, daher erst mal abwarten. Falls Urlaub geplant ist, eine SPF 50 Lotio oder Spray.

    Gruß Hadshiew

  5. #15
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard Hilfe!!!

    Hallo Frau Dr. Hadshiew,

    war gestern in der Uniklinik. Diagnose: Nicht ganz klar, Mischung aus perioraler D. und Rosacea. Nach wie vor nur Wasser und keinerlei Cremes, auch nicht metro. Aber: Skid, 2 x 50 mg/Tag. Nach dem Ergebnis der Hautprobe sieht man, was lokal angewendet wird. Geht wieder weg, ca. 6 Wochen!

    So weit so gut.

    Eben schaue ich in den Spiegel: Die ganze Stirn ist auf einmal voller kleiner Hippelchen (hautfarben) und juckt leicht.

    Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter.

    Was ist das denn nun schon wieder? Alles andere ist unverändert.

    Meine Haut wird nicht besser sonder immer schlechter.

    Skid: Heute 2. Tag.
    Danke

    Gruß
    Birgit
    Geändert von Birgit (01.03.2012 um 20:12 Uhr)

  6. #16
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    172

    Standard

    Geduld! Jede Therapie dauert ein wenig...
    gruß, Dr Hadshiew

  7. #17
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard

    Guten Tag Frau Dr. Hadshiew,

    brauche wieder Ihren Rat:

    Nachdem die Skid-Einnahme im März keinerlei Verbesserung brachte und nach dem Abssetzen die POD richtig aufblühte (nur am Kinn), empfiehl mir die Uniklinik Schwarzteeumschläge, Metrocreme, Null-Diät und Wasserreinigung (also wie zuvor).

    Seitdem war der Hautzustand mal besser, mal schlechter, aber nie abgeheilt und immer unruhig.

    Vor ca. 2 Wochen war ich erneut zur Kontrolle beim Hautarzt. Ja, es wäre wohl eine sehr hartnäckige POD bei mir...um es endgültig zum abheilen zu bringen, bekam ich die Salbe (Erythromycin, Wolff Basis) verschrieben. Innerhalb knapp einer Woche verschlechterte es sich extrem (so schlimm war es noch nie): Ab Mitte der Nase, an den Nasenflügeln und Nasolabial ist ein Streifen, inkl. des Kinns knallrot und voll mit Pusteln, Pickeln (?). Es juckt kaum, schuppt nicht, ist nicht trocken aber habe ein Spannungsgefühl. In jedem Fall sieht es furchtbar aus. Zudem sind die Poren neben der Nase vergrößert und irgenwie wirkt es geschwollen?!

    Per Telefon sagte mir die Ärztin, das wäre ein gutes Zeichen, da die Creme anschlägt. Ich solle die Therapie fortsetzen und mich melden, sofern es nach zwei Wochen nicht besser wird.

    Ach ja, auf Anraten der Hautärztin habe ich jetzt die Pille (Aida) abgesetzt. Diese hatte ich seit ca. 7 Monaten wegen Haut und Haar eingenommen. Nach Aussage der Hautärztin kann eine Pillenennahme zur POD führen.

    Seit Februar plage ich mich jetzt damit rum, statt besser wird es immer schlimmer, obwohl ich mich an die Empfehlungen halte. Das letzte Make-up (Mineralpuder!) habe ich am 23.06.12 benutzt.

    Ich bin ratlos und verzweifelt.

    Hatten Sie so etwas in Ihrer Praxis schon mal? Was können Sie mir raten?

    Herzlichen Dank

    Gruß
    Geändert von Birgit (02.09.2012 um 21:55 Uhr)

  8. #18
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    172

    Standard

    Guten Abend,

    ich verstehe Ihre Verzweiflung!
    Leider ist dies gar nicht so selten bei der perioralen Dermatitis.
    Ich mische mich ungern in die Behandlung der Kollegin ein, aber offensichtlch scheint die Erythromycin Creme keine Besserung zu bringen...
    Möglicherweise führt auch diese Creme zur Überfeuchtung Ihrer Hauut und somit Verschlechterung.
    Also Absetzen! Die Haut darf nicht überfeuchtet werden!
    Nichts auftragen ist tatsächlcih am besten.
    Falls Sie das nicht aushalten, ganz selten fettfreie Gele oder Lotionen (Apotheke).

    Gruß, Dr. Hadshiew

  9. #19
    Registriert seit
    21.01.2011
    Beiträge
    15

    Standard

    Liebe Frau Dr. Hadshiew,

    endlich mal etwas positives in Sachen "Haut":

    Ihr Rat (ALLES abzusetzen) und nur noch Wasser an die Haut zu lassen war goldrichtig. Danke!

    Die Pickel sind so gut wie nicht mehr sichtbar, allerdings noch fühlbar.

    Die Röte und das gereizte Hautbild ist noch vorhanden, ebenfalls die größeren Poren. Hoffe aber immer noch auf eine vollständige Abheilung.

    Nochmals vielen Dank

    Viele Grüße

  10. #20
    Registriert seit
    30.11.2009
    Beiträge
    172

    Standard

    Wie schön!
    Ich freue mich für Sie!

    Weiter so!

    Ihre Dr. Hadshiew

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •