layout img
layout img

Notruf 11Viti.de

30.11.2020

istock lithiumcloudIn Deutschland gibt es ca. eine Millionen Betroffene von Vitiligo.
Ganz besonders schwierig wird der Umgang mit der chronischen Hauterkrankung, wenn Kinder in jungen Familien davon betroffen sind.
Einerseits machen sich die Eltern Vorwürfe, was sie evtl. falsch gemacht haben, andererseits können die Kinder nicht verstehen warum gerade sie von dieser nach außen sichtbaren chronischen Hauterkrankung, die die Lebensqualität stark einschränkt, betroffen sind.

Es folgt das ewige Suchen nach einer Heilungsmöglichkeit. Stundenlanges surfen im Netz macht die Auswahl der richtigen Informationen nicht gerade einfach. Viele Scharlatane versprechen viel für viel Geld mit meist schlechten Ergebnissen. Die Dermatologie kennt auch ihre Grenzen, denn es ist eine chronische Hauterkrankung, was bedeutet, dass es nach heutigem Stand der Wissenschaft noch keine Heilung gibt.

Wenn diese Erkenntnis bei den betroffenen Kindern und Familien erst einmal akzeptiert ist, beginnt die Suche nach dem Leben mit Vitiligo.

Und da sind Kinder oft die besseren Versteher. Ich habe Vitiligo und muss vorerst damit leben. Nun kommt es darauf an, wie damit leben?
Der Deutsche Vitiligo Verein e.V. (DNB) hat mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Stiftung Kinderdermatologie eine Website für Kinder und Jugendliche mit Vitiligo online gestellt.
Die Betroffenen werden hier nicht hauptsächlich medizinisch aufgeklärt, das bringt es für den Moment nicht, sondern ihnen werden Lösungsmöglichkeiten für schwierige Lebenssituationen im Alltag angeboten: Die Party morgen Abend, der Schwimmbadbesuch, Stigmatisierung in der Schule oder im Kindergarten, im Verein oder an der Uni. SOS, wenn es garnicht mehr weiter geht.
Eine scheinbar unlösbare Situatio kann plötzlich kommen oder unmittelbar bevorstehen. Da ist der Notruf www.11Viti.de über alle Endgeräte die richtige Ratgeber-Adresse.

Quelle: Deutscher Vitiligo Verein e.V.





Seite weiterempfehlen