layout img
layout img

Neuer Hautpflege-Ansatz

30.03.2017

Fotolia  kastoIn der AWMF Neurodermitis Leitlinie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft heißt es, hier auszugsweise wiedergegeben:
 2. Neurodermitis: Allgemeine Aspekte 2.1 Definition und Klassifikation
In Deutschland leiden ca. 13% aller Kinder zumindest zeitweilig unter einer Neurodermitis.
Die Neurodermitis ist eine chronische oder chronisch-rezidivierende, nicht kontagiöse Hauterkrankung, deren klassische Morphologie und Lokalisation altersabhängig unterschiedlich ausgeprägt ist und die zumeist mit starkem Juckreiz einhergeht. Die Erkrankung weist unterschiedliche Schweregrade auf, wobei die Mehrheit der Patienten unter einer leichteren Form der Neurodermitis leidet. Je nach Lokalisation und Ausdehnung der Neurodermitis (bis hin zur Erythrodermie) kann es sich jedoch um eine schwere Hauterkrankung handeln, die die Lebensqualität
deutlich und langfristig mindert. Häufigere Komplikationen der Neurodermitis stellen Infektionen wie disseminierte Impetiginisation durch Staphylococcus aureus, virale Infektionen oder Mykosen dar.

Staphylococcus aureus. Hierüber und über einen möglichen neuen Hautpflegeansatz informiert ein interessantes Video, dass die BBC veröffentlich hat: www.gladskin.com/de/content/bbc-video


Diese Technologie zur gezielten Beseitigung der Staphylococcus aureus-Bakterien mit speziellen Enzymen findet ihren Einsatz in den Medizinprodukten von Gladskin der Firma Micreos. Der Deutsche Neurodermitis Bund e.V. hatte das Produkt einmal mit 250 Mitgliedern des Vereins auf Compliance und Wirksamkeit getestet. Die recht erfreulichen Testergebnisse wurden im Mitgliedermagazin des Vereins hautfreund 1-16 veröffentlicht.





Seite weiterempfehlen